Das neue SSF Perspektivteam wurde vorgestellt.

Das neue Perspektivteam
Das neue Perspektivteam (Foto: Martin Magunia)

Mit elf Sportlerinnen und sechs Sportlern aus sechs unterschiedlichen Sportarten ist das aktuelle Perspektivteam so groß wie noch nie. Die Team 2017/2018 ist eine gute Mischung aus erfahrenen Nachwuchssportlern und ganz jungen Athleten. In diesem Jahr hat es einen größeren Umbruch im Team gegeben, einige Sportler haben die Altersgrenze von 21 Jahren erreicht. Floorballspieler Florian Weisskirch hat das Angebot angenommen, für ein Jahr in der Schweiz zu trainieren. Der erfreulichste Grund für die „Vergrößerung“ des Teams ist aber die gute Nachwuchsarbeit durch die Trainer in den einzelnen Abteilungen, so gehören immer mehr junge Sportler in ihren jeweiligen Sportarten und Altersklassen zu den besten in Deutschland.

Team fördert den Erfahrungsaustausch zwischen den Trainern

In den zurückliegenden fünf Jahren wurde aus einer anfänglichen eher zögerlichen Zusammenarbeit der Trainer zwischenzeitlich ein vertrauensvolles Miteinander. Es zeichnen sich immer mehr Schnittmengen zwischen den Sportarten ab, davon profitieren neben den Teammitgliedern auch weitere Sportler und Sportlerinnen des Vereins.

Perspektive durch Sport

„Perspektive durch Sport“ umschreibt die Arbeit des Perspektivteams sehr gut. In erster Linie möchte der Verein die Athleten unterstützen, ihr ganz persönliches Talent möglichst gut zu nutzen. Eine Vielzahl von Partnern des Teams unterstützt die Sportler auch in außersportlichen Bereichen. Dazu kommt eine finanzielle Unterstützung für Trainingsfahrten und Wettkampfreisen oder der Anschaffung von Trainingsgeräten. Im Bedarfsfall können die Sportler auf ein Netzwerk von Medizinern, Physiotherapeuten und Psychologen zurückgreifen. Aber auch die Persönlichkeitsentwicklung der Sportler ist den Verantwortlichen sehr wichtig. So gibt es zahlreiche außersportlichen Aktivitäten der Teammitglieder. Die Kooperation mit dem Jungen Theater Bonn hat hier für ganz neue Impulse gesorgt.

SWB Energie und Wasser unterstützt das SSF Bonn Perspektivteam

Schon seit vielen Jahren sind die SWB Energie und Wasser ein wichtiger Partner für den Bonner Nachwuchssport. Von diesem Engagement profitieren in diesem Jahr auch die jungen SSF Athleten. Darüber sind beide Seiten sehr erfreut und werden alles dafür tun, dass diese Zusammenarbeit zu weiteren sportliche Erfolge beiträgt.

Rückblick auf die letzten fünf Jahre

Nach den olympischen Spielen 2012 in London wurde erstmals ein Perspektivteam berufen. Zur Abrundung der Spitzensportförderung kam im Winter 2014 das Team Rio dazu. Seit 2012 wurden bisher 46 Sportler aus 8 unterschiedlichen Sportarten gefördert. Die Bilanz: Sieben Sportler und Sportlerinnen starteten bei Olympischen Spielen, Welt und Europameisterschaften und gewannen dort 19 Medaillen bei den Junioren und der offen Klasse Bei Deutschen Meisterschaften und deutschen Altersklassen Meisterschaften wurden 32 Medaillen erkämpft. Weit mehr als 50 „Top Drei Platzierungen“ wurden auf Landesmeisterschaften erzielt.

Unser Wunsch für die Zukunft

Auch für die Nachwuchssportler sind 8 bis 10 Trainingseinheiten in der Woche ganz normal. Zusätzlich sind viele Wochenenden durch Wettkämpfe und Turniere belegt, dazu kommt der ganz normale Schul oder Uni-Alltag.
Wenn ein junger Mensch diesen Aufwand betreibt und sein Leben schon in jungen Jahren so durchorganisiert, möchte er den bestmöglichsten Erfolg haben. Unser Wunsch ist es, das dieser Einsatz in der Gesellschaft deutlich mehr Anerkennung findet. Es sollte nicht sein, dass in Deutschland oftmals der Zweite schon der erste Verlierer ist. Das Perspektivteam konnte viel dazu beigetragen, dass die sportliche Leistung innerhalb des Vereins eine deutlich größere Anerkennung erfährt.

Das Team 2017/2018

Floorball

  • Randi Kleerbaum

Judo

  • Malin Fischer
  • Naima Günther
  • Navid Jahangiri
  • Jano Rübo

Moderner Fünfkampf

  • Mona Laaroussi
  • Timon Levai
  • Katharina Molkow
  • Katja Simonov

Rennrollstuhlfahren

  • Jannis Honnef

Schwimmen

  • Rebecca Dany

Triathlon

  • Emely Berlin
  • Jara Brandenberg
  • Nick Emde
  • Hannah Stegmaier
  • Mattia Weßling

 Ute Pilger

Zurück