News

Foto: Norbert Zobe

"Ein Satz mit X, das war wohl nix“, könnte man wohl über das Spiel der SSF Damen im schön verschneiten Sauerland sagen. Dabei war man so motiviert, an den Sieg in der Hinrunde gegen den RC Sorpesee anzuknüpfen. Doch schon zu Beginn des ersten Satzes wurden die Rheinländerinnen von starken Angriffen und einem starken Block- Abwehr Verhalten von der Gegnerseite überrascht.

Randi Kleerbaum (rechts) beim Qualifikationsturnier zur Floorball WM (Foto: privat)

Als Gruppen Zweite haben sich die deutschen Floorballdamen souverän für die Weltmeisterschaften im Dezember qualifiziert. Mit dem erwarteten Sieg über Österreich war das Team erfolgreich in das Qualifikationsturnier gestartet. Danach gab es eine Niederlage gegen Finnland und dann einen hart umkämpften 6:3 Sieg gegen Spanien.

Bronze für Jano Rübo, 3.vr - Foto: privat

Ein Mitglied des SSF Perspektivteams war am Wochenende erfolgreich am Start. Beim DJB- Ranglistenturnier der U21 belegte Jano Rübo als jüngster Starter in seiner Altersklasse einen hervorragenden dritten Platz. Bis zur Medaille musste Jano 7mal kämpfen und dabei seine absolut beste Leistung abrufen.
Neben der Bronzemedaille bekam Jano auch noch eine Nominierung für einen U18 European Cup in Spanien.

Ute Pilger

Prinz Simon I. und Prinzessin Lilli II., Foto: Maja Ridao Alonso

Als Simon am 30. März 2009 auf die Welt kam, hatte er das karnevalistische Blut direkt mit in die Wiege gelegt bekommen. Sein Papa tanzt seit Jahren im Männerballett "Bodo und die Ballermänner" und seine Mama war vor vielen Jahren Kinderprinzessin in Röttgen. Die ganze Familie ist in der Prinzengarde Weiss-Rot Röttgen aktiv.
Mit drei Monaten hat Simon einen Babyschwimmkurs belegt und Wasser war von Anfang an sein Element. Während alle Babys im Kurs heulten, war Simon tiefenentspannt.

Foto: M Dombrowski

Bei leichtem Schneefall und der Bundesligakonferenz im Autoradio, führte der Spielplan die Oberligamannschaft am frühen Samstagabend zum Tabellennachbarn Bayer Wuppertal. Während die Außentemperatur nahe am Gefrierpunkt lag, musste sich das Team von Trainer Kaiser im Innern der direkt am Ufer der Wupper gelegenen Bayerhalle in hitziger Atmosphäre beweisen.

Foto: U. Volk

16:00 Anpfiff in der Hartberghalle in der 3. Volleyball-Liga der Damen. Der Gegner: sieben Mädels aus Hildesheim. Die Gastgeber: vierzehn Bonner Mädels, die darauf aus waren zu „rasieren“, so Lisa Derendorf in ihrer Motivationsansprache kurz vorm Spiel.
Dies sollte allerdings keine leichte Aufgabe sein, wie auch Trainer Albert Klein vor dem Spiel anmerken ließ, doch sein Team war vorbereitet.

Alaaf liebe SSF`ler,
auch im kommenden Jahr werden wir uns wieder mit einer Fußgruppe am Bonner Rosenmontagszug beteiligen. Ihr habt die Möglichkeit am 04.03.2019 ein Teil dieser Gruppe zu werden. Wir werden unter dem Motto "Mir all sin SSF'ler" auf die Vielseitigkeit in unserem Verein aufmerksam machen wollen. Verkleidet euch in eurer Lieblingssportart und unterstützt uns beim Zug.
Mitglieder zahlen 15 € Erw. + 10 € Kinder // Nichtmitglieder zahlen 30 € Erw. + 20 € Kinder.
Anmelden könnt ihr euch unter karneval@ssfbonn.de.
Wir freuen uns auf eure Teilnahme!!!

Franz und Marlene Eckstein

Unser Ehrenmitglied Marlene Eckstein verstarb am 09.01.2019 im Alter von 81 Jahren.
Marlene trat am 01.03.1961 in die SSF Bonn ein und war damit fast 58 Jahre Vereinsmitglied.
Im Schwimmbecken drehte sie jeden Donnerstag mit ihren Freunden ihre Runden.
Von 1978 bis 2010 war sie ehrenamtliche Kassenwartin der von ihrem Mann Franz gegründeten Judoabteilung.

Safak Temel
Safak Temel (Foto: I. Furch)

Ahoi und volle Fahrt voraus: Die SSF Dragons Bonn segeln vom Kieler Doppelspieltag mit sechs Punkten im Frachtraum wieder in die schöne Stadt am Rhein zurück. Gegen die Baltic Storms gewannen die Dragons mit 11:6, einen Tag später wurde Gettorf mit 18:8 überflügelt.

Foto: M. Dombrowski

Die alte Weisheit des legendären Giovanni Trappatoni passt perfekt zum Auftritt im Heimspiel der Oberligavolleyballer.
Gegen den TSV Germania Windeck setzte es eine bittere 1:3 Niederlage.
Nach toll erkämpftem ersten Satz, konnte das Bonner Team in den Sätzen 2 und 3 die Leistung nicht halten, sodass diese beiden Sätze sehr deutlich an die Gäste gingen.

v.l.: Emma Lunatscheck, Anna Muradyan, Nouri Günther, Hagen Boothe, Kieran Martins Trempeck, Marc Ivtchenko, Josef Ivtchenko, unten Ariane Weniger (Foto: Y. Bouchibane)


Gleich 8 von 9 Startern erreichten bei den Judo- KEM U15, ausgerichtet vom PSV Bonn, ihr Finale. Mit 5 Kreismeistern stellen sie auch den erfolgreichsten Verein vor dem 1. GJC und dem Beuler JC mit jeweils 4 ersten Plätzen.
Damit fahren die SSF- Bonn Judoka am 10.02 mit 9 Qualifizierten zur Bezirksmeisterschaft nach Leverkusen.

Randi Kleerbaum (Foto: S. Tasch)


Auch 2019 kämpft das Team der deutschen Flooballerinnen um die WM Teilnahme 2019, die für besten Damenteams vom 07.12. bis 15.12.2019 im schweizerischen Neuchâtel stattfindet.

Der Weg in die Schweiz führt vom 30.01. bis 03.02.2019 über die WM Qualifikation in Trencin, Slowakei. Dort wird das deutsche Team auf die Teams aus Spanien, Österreich, Russland und Finnland treffen.

Benjamin Wasiljew (Foto: T. Fix)

Bereits Sonntagmorgen stand das Spiel unter einem schlechten Omen. Durch die Verletzung von Dirk Bertram und Kapitän Simon Tewes und der kurzfristigen Krankheit von Benny Ho trat die Mannschaft um Benjamin Wasiljew mit drei Ersatzspielern gegen den Tabellendritten vom Nachbarverein an.
Nach 1:2 Spielen in den Doppeln konnten lediglich Felipe Camus und Niklas Schmickler jeweils einen Punkt für die Moral beisteuern und die Mannschaft vom ESV sicherte sich verdient den 9:3 Sieg aus ihrer Sicht.

Um 20:00 wurde das Spiel SCU Emlichheim II gegen SSF Fotuna Bonn angepfiffen. Die Ansprache von Trainer Albert Klein vorm Spiel sollte etwas länger als gewöhnlich ausfallen, da er den verschiedenen Positionen noch einmal individuelle Anregungen und Einschätzungen mit Hilfe von Motivationskarten auf den Weg gab.

Dreifacher Torschütze Lucas Grünewald (Foto: A. Wienhold)

Auf dem Papier war es ein Topspiel, auf dem Feld nur ein Drittel lang: Die SSF Dragons Bonn haben nach leichten Anlaufschwierigkeiten den Tabellen-Vierten Tollwut Ebersgöns mit 14:4 vom Platz gefegt.

Dabei hielt der starke Aufsteiger im ersten Drittel gut mit, ging nach fünf Minuten sogar in Führung. Doch die Schockstarre im Sportpark Nord taute schnell auf, als Lucas Grünewald heiß lief.