Floorball: Bonn verliert Spektakel in Schriesheim, Derby abgesagt

Niklas Merdian am Ball (Foto: C. Döge)
Kein erfreuliches Wochenende für die Bundesliga Floorballer der SSF Dragons Bonn: Erst gab es eine denkbar knappe 9:10-Niederlage gegen Schriesheim, dann musste das Heim-Derby gegen Holzbüttgen wegen des Sturmtiefs Sabine abgesagt werden.

Die Bonner waren nach der Auswärts-Pleite heiß auf Wiedergutmachung – doch eine Gelegenheit dazu bekamen sie nicht. Der deutsche Floorball-Verband entschied sich verständlicherweise dazu, die Parte wegen des Sturms abzusagen.

Am Tag davor war es ebenfalls stürmisch zugegangen: Bonn und Schriesheim lieferten sich ein Offensiv-Duell mit offenem Visier. Den ersten Stich setzten die Gastgeber: Nach nur 34 Sekunden überrumpelte Adrian Braune die Bonner Abwehr und traf zur Führung. Drei Minuten später aber war der Rückstand egalisiert, nachdem Johan Gallwitz einen Konter vollstreckt hatte.

Es entwickelte sich ein munteres Hin und Her, bei dem Schriesheim immer wieder vorlegte. Das 1:2 glich Lucas Grünewald zwar mit einem satten Schlenzer aus, danach zogen die Badener aber mit zwei Toren davon. Vor der Pause aber tankte sich Niklas Merdian durch die TVS-Abwehr und verkürzte sehenswert per Rückhand zum 3:4. Im Mitteldrittel löste sich auch bei der ersten Reihe der Bonner der Knoten: Florian Weißkirchen legte erst mustergültig auf Safak Temel auf, der zum Ausgleich traf. Wenig später war es dann Weißkirchen selbst, der den Ball zur Führung ins Netz nagelte, bevor er ein weiteres Mal Temel bediente. 6:4 führten die Bonner zur Hälfte des Spiels, doch dann kippte die Partie wieder in die andere Richtung. Noch vor der zweiten Pause traf Schriesheim drei Mal und hatte so vor dem Schlussdrittel die Nase leicht vorne. „Leider hat das defensive Umschaltspiel nach Ballverlust nicht ebenso funktioniert, weshalb wir uns das Spiel selbst schwer gemacht haben. Schriesheim wusste dies gut auszunutzen und konnte so immer wieder auf unsere Torerfolge antworten und den Gegentreffer erzielen“, analysiert Trainer Tobias Hesse.

Hier antwortete wiederum Bonn in Person des frisch eingewechselten Johannes Weh, und auch den nächsten Gegentreffer steckten sie gut weg: Lukas Lüke fand in Überzahl aus spitzem Winkel eine kleine Lücke und traf zum 8:8. Nur 5 Sekunden später aber überrannte die Schriesheimer Offensive die Bonner Abwehr und traf quasi vom Bully weg zum 9:8. Die große Freude über den erneuten Ausgleich durch Weißkirchen währte nicht lange – vier Minuten vor Schluss entschied Patrick Pfanne das Spiel mit seinem Überzahltreffer. „Zwar war Schriesheim in den entscheidenden Situationen etwas cleverer als wir, aber dennoch können wir auf ein gutes Spiel unsererseits zurückblicken. Die Mannschaft hat bis zum Schluss gefightet und besonders offensiv immer wieder durch schnelles Umschalten und übersichtliches Kombinationsspiel erfolgreiche Torabschlüsse erzielt“, blickt Hesse auf das Spiel zurück.

Johan Gallwitz

Zurück