Bundesliga-Auftakt für Aufsteiger Bonn gegen Berlin Rockets

Kai Willems (Foto: I. Furch)

Nach fünf Jahren Abstinenz sind die SSF Dragons Bonn zurück in der 1. Floorball Bundesliga. Zum Auftakt der Saison empfängt Bonn die Berlin Rockets (Samstag, 18 Uhr) im Sportpark Nord.

Ungewissheit und Vorfreude – so ganz klar ist die Gefühlslage bei den SSF Dragons Bonn vor dem Bundesliga-Auftakt gegen Berlin noch nicht. Denn trotz einer guten Vorbereitung weiß keiner so genau, inwiefern der Aufsteiger im Oberhaus des deutschen Floorballs mithalten kann. Je näher das erste Spiel jedoch rückt, umso mehr verdrängt die Vorfreude die Unsicherheit: Bundesliga-Floorball gab es in Bonn seit fünf Jahren nicht mehr.

Der erste Gegner ist dabei Berlin, ein Verein, der sich in der Bundesliga fest etabliert hat und seit Jahren konstant Plätze im Mittelfeld der Tabelle belegt. Die vergangene Spielzeit beendeten die Rockets auf Platz sieben und mieden so die Play-Downs, schafften es aber auch nicht in die Play-Offs. „Die Berlin Rockets sind für mich ein bisschen die Wundertüte der Saison. Stellte man letzte Saison noch die schwächste Offensive in der 1.FBL, so hatte man zeitgleich eine der besten Defensiven“, analysiert der neue Co-Trainer Tobias Hesse den Gegner, „die Mischung aus erfahrenen Bundesliga-Spielern und jungen Talenten macht Berlin daher diese Saison schwer ausrechenbar“.

Schwer einzuschätzen sind auch die Bonner. Nach dem Abgang ihres Stürmer-Stars und Erfolgsgaranten Jan Kolisko nach Tschechien lastet viel Verantwortung auf den jungen Schultern von Florian Weißkirchen und Safak Temel, die die erste Reihe der Dragons anführen. Neben den beiden Top-Talenten könnte der formstarke Niklas Berens auflaufen: Der unschuldig wirkende Blondschopf zeigte beim Renew Cup, einem Vorbereitungsturnier, geradezu brutale Vollstreckerqualitäten und erzielte sechs Tore und legte zudem drei weitere auf. Damit war er nicht ganz unbeteiligt am Turniersieg der Bonner, die sich in dem mit Erst- und Zweitligisten besetzten Teilnehmerfeld überzeugend durchsetzten.

Ein anderer Blondschopf, auf den am Samstag viele Augen gerichtet werden sein, ist Rockets-Stürmer Paul Grau. Der gebürtige Bonner spielte jahrelang für die Dragons, bevor es ihn wegen des Studiums in die Hauptstadt zog. Im Sportpark Nord kommt es jetzt zum Wiedersehen – unter anderem auch mit seinem Bruder Jakob.

Taktisch gesehen ist die Marschroute laut Co-Trainer Hesse klar: „Wir haben in den letzten Wochen intensiv an unserem Angriffspiel gefeilt, mit dem Ziel Berlin in der Defensive ständig unter Druck zu setzen und dem Gegner kaum Zeit zum Durchatmen zu lassen. Ich bin überzeugt, dass es uns dadurch gelingen wird für die ein oder andere Fehlzündung bei den Berlin Rockets zu sorgen.“

Johan Gallwitz

Zurück