Bonner Floorballer bleiben erstklassig

Foto: M. Finkenzeller

Der deutsche Floorball-Verband hat die Saison für beendet erklärt – sowohl die Damen, als auch die Herren der SSF Dragons Bonn bleiben in der ersten Bundesliga.

Nach dem Saisonabbruch hat Floorball Deutschland den folgenden Beschluss gefasst: Aufgrund der fehlenden Möglichkeit für Auf- und Abstiegsspiele in der nun beendeten Saison hat sich der Verband dazu entschieden, die erste Bundesliga der Herren auf zwölf Teams zu vergrößern. Dafür steigen aus beiden Staffeln der zweiten Bundesliga die zum Zeitpunkt des Saisonabbruches erstplatzierten Teams (BW96 Schenefeld/DHfK Leipzig) in die erste Bundesliga auf; einen Absteiger aus der Bundesliga gibt es nicht, heißt es auf der Homepage des Verbands.

Ein Aufatmen ging durch die Reihen der ersten Herrenmannschaft – auch wenn die Spieler den Klassenerhalt gerne sportlich und aus eigener Kraft geschafft hätten. Zwei Spieltag vor Schluss fanden sich die Dragons auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder, es drohten die Play-Downs. Dann kam der Saisonabbruch, und mit ihm die Gewissheit, dass die Bonner auch in der kommenden Spielzeit im Oberhaus antreten.

Der Dragons-Abteilungsleiter Jan Patocka ist mit dem Beschluss des Verbands einverstanden: „Es ist natürlich schade, wenn eine Saison sportlich nicht zu Ende gespielt werden kann, aber die Entscheidung des Verbandes war absolut richtig. Auch die Entscheidung, die Bundesliga auf zwölf Mannschaften zu erweitern ist ein richtiger Schritt nach vorne. Die 2. Bundesliga soll ebenfalls breiter werden, das bringt den Sport nach vorne.“

Die Bonner Damen waren zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs nicht mehr im Playoff-Rennen in der Bundesliga, doch da hier kein Abstieg drohte, änderte die Corona-Krise nichts an der sportlichen Situation.

Beide Teams halten sich selbstständig fit und können dank der Lockerungen ab dem 1. Juni normal in die Vorbereitung starten.

Johan Gallwitz

Zurück