Floorball: 1. Herrenmannschaft bei Bundesliga-Gigant zu Gast

Foto: Ch. Döge

Lange Reise, großer Gegner: Am Sonntag sind die SSF Dragons Bonn in der Floorball-Bundesliga bei Tabellenführer Weißenfels gefordert.

Geographisch ist der Abstand groß, in der Tabelle auch: Die Dragons Bonn fahren zum derzeitigen Spitzenreiter Weißenfels. Der UHC hat alle 13 Spiele bisher gewonnen und dabei lediglich ein Mal einen Punkt liegen gelassen: Beim 9:8 n.V. gegen Holzbüttgen.

Die große Stärke des Teams aus Sachsen-Anhalt: Die Verantwortung ist auf viele Schultern verteilt, Quantität und Qualität schließt sich bei dem exquisit besetzten Kader des Rekordmeisters nicht aus. So muss sich Weißenfels offensiv nicht auf einen Spieler verlassen – das wird beim Blick auf die Scorerliste der Bundesliga deutlich. Hier findet sich zwar unter den ersten Acht kein einziger UHC-Spieler, dafür haben vier über 25 Punkte gesammelt.

Das Prunkstück der Weißenfelser ist aber nicht die Offensive, die angesichts der souveränen Tabellenführung etwas überraschend nur die drittbeste der Liga ist. Vielmehr sind es Abwehr und Torhüter, die den UHC zum Dominator der Liga machen: 55 zugelassene Tore bedeuten Liga-Bestwert. Zu viel Fokus auf den Gegner will Topscorer Florian Weißkirchen aber nicht legen: „Wir werden auf unser Spiel achten, also das defensive System durchziehen und viele Abschlüsse nehmen. Wir wollen an den Defiziten arbeiten, die in den letzten Spielen aufgetreten sind.“

Das funktionierte im Hinspiel zumindest ein Drittel lang recht gut: Die Bonner schlugen sich im heimischen Sportpark Nord wacker gegen die Kombinations-Maschinerie und lagen nach 20 Minuten nur 0:2 zurück. Am Ende stand eine 2:7-Niederlage zu Buche. Trotz der zum Teil düsteren Vorzeichen sieht Weißkirchen vor der Partie auch Lichtblicke: „Wir kommen mit vollem Kader und vielleicht können wir ja dem ein oder anderen Nachwuchsspieler Einsatzzeiten geben.“

Johan Gallwitz

Zurück