Floorball: Berauschender Pokalabend im Sportpark Nord

Safak Temel (Foto: I. Furch)

Mit 17:7 haben die Dragons Bonn Zweitligist Rennsteig Avalanche überrollt und den Einzug in das Achtelfinale des Floorball-Deutschland-Pokals klargemacht.

Der Dritte der 2. Bundesliga Nord/West empfing den Dritten der 2. Bundesliga Süd/Ost, doch spannend wurde es trotzdem nicht. Die erste Reihe der Dragons kombinierte von Anfang an eiskalt die Rennsteiger Defensive aus, nach vier Minuten traf Florian Weißkirchen nach Traumpass von Safak Temel zum 1:0. Temel erwischte insgesamt einen echten Sahnetag, der 16-Jährige Youngster traf im ersten Drittel nach dem 2:0 durch Kai Willems noch zwei Mal, vier weitere Tore sollten noch folgen. „Ich war am Sonntag einfach torgefährlich. Es ist einfach ein geiles Gefühl und ich bin froh, dem Team so weitergeholfen zu haben“, so der insgesamt sechsfache Torschütze nach der Partie.

Die Paradereihe um Weißkirchen, Temel und Neuzugang Jan Kolisko legte auch im zweiten Drittel hervorragend los: Weißkirchen traf nach nur 33 Sekunden zum 5:0. Zwar kam Avalanche mit einem schnellen Doppelschlag bis auf drei Tore heran, dann aber stellten Kolisko und Temel den alten Abstand wieder her. Danach entwickelte sich ein für die Zuschauer attraktiver Schlagabtausch: Nach Toren von Jannik Heinen, Lukas Lüke und erneut Weißkirchen, Temel und Kolisko gingen die Dragons mit einem 11:5 in den letzten Spielabschnitt.

Dort spielte das Trio infernale die gegnerische Abwehr weiter in Grund und Boden: Temel, Weißkirchen und zwei Mal Kolisko erhöhten auf 14:5, bevor der eingewechselte Maximilian Kolbeck mit einem sehenswerten Schuss das Kreuzeck traf und die zwei zwischenzeitlichen Gegentore wieder vergessen ließ. Den Schlusspunkt zum 17:7 setzte – wie könnte es anders sein – Safak Temel. „Das war wirklich ein überragendes Spiel, auch wenn wir vielleicht ein paar Gegentore noch vermeidbar waren“, kommentierte Weißkirchen den Kantersieg.

Johan Gallwitz

Zurück