Floorball: Konzentrationseinbruch kostet Bonn den Sieg

Florian Weißkirchen (vorne) u. Oguzhan Aydin (im
Hintergrund) (Foto: A. Wienhold)
Am Ende waren es zehn, vielleicht zwölf unkonzentrierte Minuten, die die SSF Dragons Bonn den Sieg in Spiel 1 der best-of-three Finalserie gegen den TV Schriesheim kosteten. Die Gastgeber von der Bergstraße gewannen, nicht ganz unverdient, mit 9:6.

Die Playoff-Finalserie zwischen den SSF Dragons Bonn und dem TV Schriesheim stand bereits vor dem ersten Spiel unter großen Vorzeichen: Beide Teams sicherten sich souverän den ersten Platz in ihrer jeweiligen Bundesligastaffel außerdem haben sie mit Alexander Burmeister (37 T; 61 V) und Florian Weißkirchen (30 T; 42 V) die jeweiligen Top-Scorer in ihren Reihen.

Und die rund 380 Zuschauer in der Schriesheimer Mehrzweckhalle sollten nicht enttäuscht werden, denn es ging von Minute 1 ordentlich zur Sache.

Gerade einmal 22 Sekunden waren gespielt, da setzten die Brüder Alexander und Nicolas Burmeister direkt ein Zeichen in Form des 1:0 für die Gastgeber. Da war es wieder, das Schreckgespenst vom verpatzten Auftakt bei Auswärtsspielen, vor dem Lucas Grünewald noch im Interview vor dem Spiel gewarnt hatte. Doch diesmal hielt der Spuk zum Glück nicht länger an und die Dragons fanden relativ rasch in ihr Spiel. Gegen die offensiv exzellent besetzten Schriesheimer, setzte Trainer Mathis Janesch auf eine defensive Grundhaltung. Die Dragons zogen sich bei gegnerischem Ballbesitz relativ weit zurück, liefen den ballführenden Gegenspieler erst knapp vor der Mittellinie an. Dies zwang den TVS zu viel Laufarbeit ohne Ball und oftmals zu langen Pässen, die Bonn versuchte in Konter umzudrehen. So geschehen in der 7. Spielminute als der auf dem rechten Flügel durchgestartete Florian Weißkirchen den Ball von Oguzhan Aydin serviert bekam und eiskalt ins lange Eck zum Ausgleich einnetzte. Knapp drei Minuten später klärten zunächst Vent und Weh für Bonn, doch der Ball kam postwendend von Künnecke zurück – erneute Führung Schriesheim. Die Antwort der Dragons ließ jedoch nicht lange auf sich warten. 20 Sekunden nach Wiederanpfiff schlug Lukas Lüke einen langen Ball auf den im Torraum lauernden Oguzhan Aydin. Dieser bewies Gefühl, hielt nur kurz die Kelle in die Flugbahn – 2:2. In der Folge Bonn in Überzahl, da Künnecke einen Auswurf von Vent behinderte. Doch das Überzahlspiel war auch heute nicht die größte Bonner Tugend. Den Rest erledigte Lasse Gernold im Schriesheimer Gehäuse, der immer wieder glänzend parierte. So dauerte es bis zur 16. Minute ehe die kleine Bonner Fan-Delegation das nächste Mal jubeln durfte. Kapitän Ackermann per Schlagschuss und direkt darauf Safak Temel nach Querpass von Weißkirchen brachten Bonn mit 2:4 in Führung. Kurz darauf gelang dem TVS der erneute Anschluss, sodass es mit 3:4 in die erste Pause ging.

Auch im zweiten Spielabschnitt setzten beide Teams das hohe Tempo aus den ersten 20 Minuten fort. Nach einem Pfostentreffer von Weißkirchen hatte Schriesheim in der Folge das glücklichere Händchen und dreht das Ergebnis durch einen Doppelschlag von Nicolas Burmeister wieder um. In der 28. Minute dann starke Einzelaktion von Weißkirchen, der auf der linken Außenbahn zunächst seinen Gegenspieler tunnelte und dann eiskalt am kurzen Eck einschob, der erneute Ausgleich. Nach einer erneut ungenutzten Überzahl ließ die Konzentration der Dragons auf einmal nach. Es häuften sich Ballverluste in der Vorwärtsbewegung und immer wieder gefährliche Fehlpässe. Dies nutzen die Gastgeber effektiv aus und zogen durch zwei weitere Treffer bis zum Ende des Spielabschnitts mit 7:5 davon.

Im letzten Drittel war Bonn wieder im Spiel, drängte auf den Anschlusstreffer, doch dieser wollte (auch dank des starken Schriesheimer Schlussmanns) nicht fallen. Auch eine weitere Überzahl half nicht, im Gegenteil: Der auf der Strafbank schmorende Alexander Burmeister startete nach Ablauf der Strafzeit direkt durch Richtung Bonner Gehäuse, wurde von Linus Braune bedient – 8:5. Kurz darauf folgte noch das 9:5 durch Adrian Braune. Zwar konnte Florian Weißkirchen per Strafschuss noch auf 9:6 verkürzen, doch mehr war an diesem Tag nicht mehr zu holen.
Unterm Strich ein sehr sehenswertes Floorballspiel in dem beide Mannschaften sich als würdige Aufsteiger präsentierten. Diesmal hatte noch der TVS das glücklichere Ende auf seiner Seite. Am nächsten Wochenende (06.04. 19:00 Uhr und 07.04. 16:00 Uhr) folgen Spiel 2 und (hoffentlich) Spiel 3 vor heimischer Kulisse!

Max Diehl

Zurück