Floorball: SSF Dragons im Finale der 2. Bundesliga

Trainer Mathis Janesch mit Lukas Lüke und Florian
Weißkirchen (Foto: I. Furch)

Die SSF Dragons Bonn sind nach der Auftaktniederlage in der Best-of-three-Serie im Finale gegen Schriesheim zum Siegen gezwungen. Um das Endspiel der 2. Bundesliga noch zu drehen, müssen am Wochenende zwei Heimsiege her.

Der direkte Aufstieg in die erste Bundesliga steht auf Messers Schneide: Am Samstag (19 Uhr) müssen die SSF Dragons Bonn gegen Schriesheim gewinnen, um ein entscheidendes Spiel drei (ggf. Sonntag, 16 Uhr) zu erzwingen. Hoffnung für eine Wende in der Finalserie der Zweitliga-Giganten gibt das Heimrecht: Beide Partien am Wochenende finden im Sportpark Nord statt. „Wir werden das Ding noch wuppen, weil wir in unserem Wohnzimmer spielen, wo wir dann den Vorteil haben, alles zu kennen. Außerdem haben wir unsere Fans im Rücken“, ist sich Allrounder Lukas Lüke sicher.

Für ihn nicht der einzige Grund, der für ein Comeback in der Serie spricht – der Abwehr-Routinier nimmt aus dem verpatzten Hinspiel wichtige Erkenntnisse mit: „Wir müssen die individuellen Fehler abstellen, das können wir theoretisch sehr leicht abstellen. Dann sollten wir den Einfluss der ersten Reihe der Schriesheimer auf das Spiel so gering wie möglich halten. Und außerdem müssen wir selbstbewusst spielen.“ Vor allem das fast schon verängstigte Auftreten beim Auswärtsspiel war laut dem Defensiv-Spezialisten ein großes Problem: „Fast jeder hat unter seinen Möglichkeiten gespielt.“

Das dürfte vor den eigenen Fans schon von alleine anders aussehen, doch das Trainerteam geht auf Nummer sicher: „Wir haben diese Woche versucht, in den Trainings mental unser Selbstbewusstsein aufzubauen“, erklärt Lüke. Nicht die einzige Maßnahme: In Bonn rauchten nach der 6:9-Niederlage sämtliche Köpfe, alle auf der Suche nach einer Lösung. „Wir ergreifen einzelne taktische Maßnahmen, nehmen kleinere Systemumstellungen und personelle Wechsel in den Reihen vor“, umreißt Lüke die Pläne der Bonner vor den anstehenden Spielen. Der 25-Jährige erhofft sich davon eine „erhöhte Durchschlagskraft“, sowie eine „verstärkte Defensive“ – zwei Dinge, die den Tanz auf der Rasierklinge zum Triumph-Tango werden lassen könnten.

Sollte Bonn eines der beiden Spiele verlieren, steht Schriesheim als direkter Aufsteiger fest. Die Dragons hätten in diesem Fall noch die Chance, über die Relegation in die erste Liga aufzusteigen.

Johan Gallwitz

Zurück