Fünf internationale Medaillen für die Judokas der SSF-Bonn

vlnr Anastasia Borowski,Jano Rübo,Tom Hartmann,Lino Dello Russo,Nouri Günther, Foto: Y. Bouchibane

Erneuter Medaillensegen für die SSF-Bonn Judoka. Am Pfingstwochenende starteten 22 Judoka  der SSF Bonn in verschiedenen Altersklassen auf dem Kaizen Tournament im niederländischen Pey-Echt. Am Sonntag starteten die U18 und U12.
Der Deutsche Meister, Jano Rübo, startete erstmals in einer höheren Gewichtsklasse -60kg. Dass diese Entscheidung längst fällig war, zeigte er auf der Matte. In souveräner Manier besiegte er alle seine Gegner vorzeitig mit verschiedenen Techniken. Im Finale stand er dem niederländischen EM-Starter, Bart Weling, gegenüber. Keiner der beiden traute sich etwas anzusetzen, man kennt sich von diversen internationalen Trainingslagern, schließlich fasste sich der jüngere Jano ein Herz und startete einen Angriff, leider nicht allzu beherzt, denn Bart konterte diesen und erzielte die Entscheidung.
Vereinskameradin Anastasia Borowski erreichte -44kg die Goldmedaille. In der U12 kamen Niklas Jost nach 6 Kämpfen auf Rang 5 und Antonie Bollig auf Rang 7, beide gehören dem jüngsten Jahrgang an! Am nächsten Tag starteten die U15 . Eine erneute Medaille gab es für Lino Dello Russo. Er startete in de, mit 41 Startern größten Gewichtsklasse -42kg. Auch diesmal bestach er durch seine Technik und gewann 4 mal vorzeitig. Im Halbfinale gab er eine Wertung ab, die er in der verbliebenen Kampfzeit nicht mehr aufholen konnte, obwohl sein Gegner hätte hochbestraft werden müssen. Im Kampf um Bronze machte Lino wieder kurzen Prozess und gewann vorzeitig!
Tom Hartmann startete +66kg und musste sein Halbfinale gegen den diesjährigen Dutch open Gewinner bestreiten. Auch er geriet durch eine Wertung in Rückstand, die er nicht mehr aufholen konnte. Auch er siegte dann im Kampf um Bronze vorzeitig!
Vereinskamerad Nouri Günther musste in seinem 2. Kampf -60kg ebenfalls gegen den diesjährigen Dutch open Gewinner antreten. Einen Angriff konterte Nouri mit seiner Spezialtechnik, leider gaben die Kampfrichter die Wertung für den anderen und Nouri musste in die Trostrunde. Den ersten Kampf gewann er nach Sekunden und im zweiten musste er in den Golden score. Nach einem regelrechten Schlagabtausch bekam sein Gegner nach 7 Minuten die 3. Strafe und Nouri stand im kleinen Finale. Dieses gewann er allerdings, wie seine SSF-Kameraden zuvor, souverän nach Sekunden. Leider blieben dies die einzigen Medaillen an diesem Tag, denn Hagen Boothe, Kieran Martins Trempeck und Elgin Vanderschaeghe verloren ihr kleines Finale und kamen auf Platz 5. Die jüngste, Anna Muradyan ,kam -36kg auf Platz 7.
In zwei Wochen starten die SSF-Judoka wieder auf einem IT im niederländischen Venray.

Yamina Bouchibane

Zurück