8 Finalteilnahmen für die SSF Bonn bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen

Die Teilnehmer der SSF Bonn an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Schwimmen (Foto: V. Krajenski)

Mit 9 Aktiven nahmen die Schwimm- und Sportfreunde Bonn an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen vom 29.05. bis 02.06.2018 in Berlin teil. Die Ausbeute: 20 Bestzeiten, 2 Saisonbestleistungen und 8 Finalteilnahmen. Während die älteren Teilnehmer von Cheftrainer Thorsten Polensky betreut wurden, kümmerte sich Nachwuchstrainerin Silke Wilhelm um die beiden jüngeren Teilnehmer im Schwimm-Mehrkampf.

Mit einigen Erwartungen waren Rebecca Dany (Jg. 2001) und Till Krajenski (Jg. 2004) nach Berlin gereist, am Ende der Woche standen für beide jeweils 4 Finalteilnahmen zu Buche: Rebecca belegte jeweils 6. Plätze über 50 m Schmetterling (0:28,75), 100 m (0:59,12) und 400 m Freistil (4:32,39), sowie den 7. Platz über 200 m Lagen (2:25,17). Über 50 m (0:27,80) und 200 m Freistil (2:10,23) verpasste sie als 13. beziehungsweise 9. jeweils knapp den Endlauf. Ihre Zeit über 100 m Freistil bedeutete zudem eine neue Saisonbestleistung.

Ein absolutes Highlight lieferte Rebecca über die 50 m Schmetterling: Nachdem sie sich den 8. Platz im Vorlauf mit einer anderen Schwimmerin teilte, kam es zum Ausschwimmen der beiden um den letzten Finalplatz. Da auch im direkten Kampf Frau gegen Frau beide Schwimmerinnen erneut auf die Hundertstelsekunde dieselbe Zeit erzielten, musste das Ausschwimmen wiederholt werden. Im zweiten Ausschwimmen konnte sich Rebecca dann durchsetzen und sich die Finalteilnahme sichern.

Auch Till erreichte 4 Finals, in denen er sich gegenüber dem Vorlauf jeweils steigern und knappe persönliche Bestzeiten aufstellen konnte. Über 100 m Brust erzielte er in 1:11,61 Platz 7, über 200 m und 400 m Lagen wurde er in 2:20,06 beziehungsweise 4:59,67 jeweils 6. Am letzten Wettkampftag verpasste Till über 200 m Brust leider knapp die erhoffte Medaille, in 2:33,38 belegte er den undankbaren 4. Platz. Zudem erreichte er auf seiner „Nebenstrecke“, den 50 m Brust, in neuer Bestzeit von 0:33,15 Rang 10.

Auf zwei Bestzeiten bei drei Starts kam Rückenspezialistin Lara Wiedemann (Jg. 2002). Nachdem sie als 11. über 200 m Rücken ihre persönliche Bestleistung um genau eine Hundertstelsekunde auf 2:27,59 steigern konnte, pulverisierte sie ihre Bestzeit über die 100 m Rücken am Tag darauf um mehr als eine Sekunde. In 1:07,43 verfehlte sie auf Platz 10 das Finale nur um 17 Hundertstelsekunden. Über 50 m Rücken wurde sie 15. in 0:31,56.

Für die vielleicht größte Überraschung sorgte Lisa Schnürle (Jg. 2003), die sich erst im allerletzten Moment für die DJM qualifiziert hatte und in Berlin ihre Bestzeit über 50 m Rücken um sage und schreibe eine Dreiviertelsekunde verbessern konnte. Mit ihrer Zeit von 0:31,77 belegte sie auf ihren ersten Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Platz 16. Ebenfalls über 50 m Rücken ging Kourosh Assim (Jg. 2004) an den Start, auch für ihn war es die erste DJM-Teilnahme. In Bestzeit von 0:30,45 erzielte er Rang 14.

Als weiterer DJM-Neuling startete Langstreckenspezialist Karl Kaminski (Jg. 2003) über die 800 m und 1500 m Freistil. Auch er konnte sich gegenüber seinen Qualifikationszeiten steigern und belegte über 800 m in 9:16,62 Platz 19 sowie über 1500 m in 17:45,31 den 24. Rang. Mittlerweile „Dauergast“ bei den DJM ist Laura Schnürle (Jg. 2001), die in diesem Jahr über 50 m Freistil an den Start ging und als 12. in Saisonbestleistung von 0:27,76 das Finale nur um 7 Hundertstelsekunden verpasste. Wie für Rebecca waren es auch für Laura die letzten Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, beide gehören im nächsten Jahr der Juniorenklasse an, die im Rahmen der offenen Deutschen Meisterschaften startet.

Im Schwimm-Mehrkampf Brust gingen Dominik Luckert und Maximilian Wiedemann (beide Jg. 2005) an den Start. Dabei standen an verschiedenen Tagen 400 m Freistil, 50 m Brust-Beine, 100 m und 200 m Brust, sowie zum Abschluss 200 m Lagen auf dem Programm. Die Zeiten wurden in Punkte umgerechnet und für die Gesamtwertung aufaddiert. Mit 5 (Dominik) beziehungsweise 4 (Maximilian) Bestzeiten belegte Dominik in der Gesamtwertung mit 2308 Punkten Platz 9, Maximilian erreichte mit 2066 Punkten Rang 14. Herausragend waren dabei die 100 m Brust von Dominik, über die er sich um fast 3 Sekunden auf 1:16,72 verbessern konnte.

Die SSF Bonn gratulieren allen Teilnehmern zu ihren hervorragenden Ergebnissen und bedanken sich bei den Trainern Silke Wilhelm und Thorsten Polensky, sowie bei Carmen Krajenski für ihre Unterstützung und ihren Einsatz.

Volker Krajenski

Zurück