Judo: Durchmarsch mit Hindernissen

Oben v.l.: Joris Deeb, Briag Vanderschaeghe, Lucca Dello Russo, Jonathan Wassermann, Matteo Palmbusch, Peter Mitschein; unten v.l.: Ben Hartmann, Jano Rübo, Navid Jahanghiri, Tobias Mitschein (Foto: M. Vanderschaeghe)
Die Judo-Männermannschaft der SSF-Bonn erreichte auf Umwegen den Aufstieg in die nächst höhere Liga. Im nächsten Jahr startet das jüngste Team der Verbandsliga in der Oberliga.

Nach dem Aufstieg 2018 aus der Landesliga lief es bis zum letzten Kampftag für die Aufsteiger wie geschmiert. Alle Begegnungen konnten gewonnen werden und am vorletzten Kampftag schlugen die SSF sogar Tabellenführer und Lokalkonkurrenten, den 1. Godesberger Judo Club (1. GJC) mit einem deutlichen 7:3. Damit übernahmen sie vor dem letzten Kampftag die Tabellenführung.
Man träumte schon von einem Aufstieg in die Oberliga. Dafür musste man gegen den Tabellendritten und -sechsten punkten, damit man den Vorsprung zum Zweiten, dem 1. GJC, halten konnte und als Tabellenführer automatisch als Aufsteiger feststeht.

Jedoch läuft es oft anders als man denkt ... Gegen den Dritten, den SC Wuppertal, holte man nur ein Unentschieden und gegen den Ausrichter MSV Duisburg, den Tabellensechsten, kassierte man sogar die erste Niederlage (4:6).
Der 1. GJC hingegen siegte souverän, überholte damit die SSF und stand als Aufsteiger fest. Der Traum vom Durchmarsch und nur einem Jahr in der Verbandsliga schien ausgeträumt.

Bis zu dem Telefonanruf des Ligabeauftragten, Ralf Drechsler. In diesem Jahr würden drei Mannschaften in die Oberliga aufsteigen. Die Zweiten der beiden Verbandsligen müssten durch einen Relegationskampf den dritten Aufsteiger ermitteln. Somit bestand noch ein Fünkchen Hoffnung und man reiste am 30.11.2019 motiviert nach Essen zur alles entscheidenden Begegnung gegen den JC Holzwickede.

Diesmal konnten die SSF Kämpfer ihre Leistung abrufen und es stand nach der Hinrunde 4:1, durch Siege von Jahanghiri, Rübo, P. Mitschein und B. Hartmann. Nach zwei Kämpfen in der Rückrunde besiegelten die Siege durch Jahanghiri und Rübo den Aufstieg in die Oberliga.
Der JC Holzwickede holte zwar den nächsten Punkt, konnte jedoch nicht mehr aufholen und gab die nächsten Begegnungen durch Aufgabe der angeschlagenen Stammkämpfer kampflos an die SSF. Mit einem 8:2 ging damit der Traum des Durchmarsches doch noch in Erfüllung.

Seit 2016 stellen die SSF-Bonn Judoka eine Männermannschaft und begannen in der Bezirksliga. Schon nach einem Jahr in der Bezirksliga schafften sie den Aufstieg in die Landesliga und dann den Durchmarsch in der Verbandsliga. Die SSF-Judo Männermannschaft startet ab 2020 in der Oberliga. Dann trennt sie nur noch eine Liga von der Bundesliga. Es darf weiter geträumt werden, zumal in der nächsten Saison zwei Perspektivteam Mitglieder die Mannschaft verstärken werden. Mit Lino Dello Russo und Tom Hartmann müssen die zwei zusätzlichen Gewichtsklassen der nächsten Liga gefüllt werden.

Für die Aufsteiger Mannschaft starteten: Jano Rübo, Matteo Palmbusch, Oussama El Ghaouti, Navid Jahanghiri, Daniel Schäfer, Briag Vanderschaeghe, Tobias und Peter Mitschein, Joris Deeb, Ben Hartmann, Jonathan Wassermann, Wolfgang Dierks, Lucca Dello Russo, Benedict Zerbes und Jan Eckert.

Yamina Bouchibane

Zurück