Judo: Jano Rübo gewinnt eine Team-Bronzemedaille bei den Junioren Weltmeisterschaften

Jano Rübo bei der WM (Foto: privat)

Der SSF-Bonn Judoka Jano Rübo, unlängst Fünfter der Europameisterschaften U21, gewann mit der Juniorennationalmannschaft Bronze im Team Wettbewerb. Dies ist der bisher größte Erfolg, den der 18 jährige Bonner seinem Heimatverein beschert.

Während Jano in seinem Einzelturnier von einem Migräneanfall geplagt wurde und in der ersten Runde ausschied, zeigte er im Mixed-Team Wettbewerb sein Können. In der ersten Runde besiegte die deutsche Mannschaft das Team aus Usbekistan souverän mit einem 4:0. Jano gewann hier seinen Kampf -73kg.
In der zweiten Runde besiegten sie Ungarn mit 4:2. Auch hier gewann Jano seine Begegnung.
Im Halbfinale verloren sie gegen Rußland mit 1:4 und sicherten sich im kleinen Finale gegen die Ukraine mit 4:3 die Bronzemedaille. Jano kämpfte beherzt und wehrte jede Attacke des Ukrainers ab. Nach Ablauf der Kampfzeit musste er in den Golden Score, in dem er nach 7 min die dritte Strafe bekam. Obwohl dieser Punkt an die Gegner ging, zeigte Jano, dass er zur Junioren Weltspitze gehört. Nach 4 harten Kämpfen fehlte nach 11min Kampfzeit etwas Kraft.

Jano ist der erste, der der Judoabteilung einen Deutschen Meistertitel bescherte, der erste, der für die Judoabteilung der SSF-Bonn eine EM sowie eine WM Nominierung erhielt und der Erste, der eine WM Medaille mit nach Hause bringt.
Seit mehr als 11 Jahren ist er Mitglied der SSF-Bonn und studiert mittlerweile Psychologie in Köln. Dort trainiert er hauptsächlich im Olympiastützpunkt, wenn er nicht gerade auf Trainingsmaßnahmen in Kienbaum ist. Aber einmal pro Woche lässt er es sich nicht nehmen, in seinem Heimatverein zu trainieren und sich als Trainingspartner zur Verfügung zu stellen. Die Abteilung ist stolz und froh einen Athleten wie Jano zu haben, der als Vorbild für den Nachwuchs dient!

Yamina Bouchibane

Zurück