Judo: SSF-Bonn verteidigen Mannschaftstitel in der U16

oben, v.l. Tom Hartmann, Arthur Akopijan, Nouri Günther,
Hagen Boothe unten, v.l. Josef u. Marc Ivtchenko,
Lino Dello Russo, Kieran Martins Trempeck, Tim Janssen
(Foto: I. Trempeck)

Zum dritten Mal in Folge gelang es der Judoabteilung der SSF-Bonn, den Titel des Westdeutschen Mannschaftsmeisters der U16 zu erkämpfen. Seit Einführung dieser Altersklasse im Mannschaftswettbewerb vor 3 Jahren, dominieren sie bei diesem Turnier. Schon wie im letzten Jahr gewannen die U16 Nachwuchsjudoka im Finale mit 5:0.
Um ihren Finalgegner, die TSC Münster Gievenbeck, zu besiegen, brauchten sie gerade mal 2.36 min !!!

In ihrer Auftaktbegegnung gegen die Kampfgemeinschaft PSV Herford/TG Herford gewannen sie ebenfalls mit einem deutlichen 5:0, wie gegen die KG JT Holten/Post SV Düsseldorf. Im Poolfinale gegen den JC 66 Bottrop gaben sie den einzigen Punkt auf ihrem Weg zur Titelverteidigung ab. In der Gewichtsklasse -52kg verlor Lino Dello Russo im Golden Score gegen Florian Böcker, den Bundessichtungsturnier Sieger aus Erfurt, mit Wazzari.

Die Judoabteilung musste allerdings als Kampfgemeinschaft starten, da mit Arthur Akopijan, von der TSV Hertha Walheim ein Vereinsfremder startete. Da dies laut Reglement nicht zulässig ist, eine Kampfgemeinschaft indes wohl, kämpft man auf dem Deutschen Jugendpokal am 01.-02.06.2019 in Potsdam unter dem Namen: KG SSF-Bonn/TSV Hertha Walheim.

Im Kampf um Platz 3 setzte sich in der Bottroper Dieter Renz Halle die Sportunion Witten Annen gegen den JC Bottrop mit einem 3:2 durch.

Für die SSF-Bonn kämpften: Kieran Martins Trempeck, Marc und Josef Ivtchenko, Lino Dello Russo, Tim Janssen, Hagen Boothe, Nouri Günther, Tom Hartmann und Arthur Akopian (TSV Hertha Walheim)

Yamina Bouchibane

Zurück