Lacrosse: Zitterpartie gegen Bochum A

#12 Nicole Konrad & #5 Lena Tillmann im Angriff (Foto by: Judith Wördehoff)
#12 Nicole Konrad & #5 Lena Tillmann im Angriff (Foto by: Judith Wördehoff)

Die Bonn Lions haben ihren Fans bei ihrem Heimspiel am Sonntag mit einem knappen 12:10 Sieg bis ins letzte Quarter starke Nerven abgefordert.
Die Löwinnen luden die A-Mannschaft der Bochumer Isotopes zu einem spannenden Match auf Augenhöhe am Rasenplatz des Tannenbusch Gymnasium ein.

Den Auftakt machte die Heimmannschaft und schoss sich in der zweiten in Minute in Führung. Lange ließen sich die Gegnerinnen aus dem Pott den Spielstand nicht gefallen und holten auf. Ein weiteres Tor auf Bonner Seite wurde schnell durch einen Ausgleichstreffer wett gemacht. Das erste Quarter endete mit einem 2:2.

Im zweiten Quarter lagen die Bochummerinnern zweimal kurz vorne, zweimal schossen sich die Bonnerinnen zum Ausgleich. Zum Ende des Viertels lief es für die Damen besser. Mit einer knappen 7:5 Führung gingen die Löwinnen in die Halbzeitpause.

Dass eine zwei-Tore-Führung beim Lacrosse nicht viel bedeutet, sorgte bei beiden Teams für einen enormen Ehrgeiz. Die Bonner Damen konnten die Führung nicht lange aufrechterhalten. Die Mannschaften erhöhten den Druck, um den Ball zurückzuerobern und Tore zu schießen. Zwei Sekunden vor Ende des dritten Quarters schossen sich die Bonner Damen trotzdem ein weiteres Mal in Führung. Spielstand zum dritten Quarter: 8:7.

Auch dieses Mal kämpften sich die Bochumerinnen zurück. Weniger als zehn Minuten vor Spielende stand es 8:9 für die Gäste und die Löwinnen spielten wegen eines Major Fouls zwei Minuten in Unterzahl. Das heimische Team behielt die Nerven und ließ kein weiteres Tor zu. Die Strategie der Bonnerinnen, Ballbesitz und kein Risiko eingehen, ging auf und führte in den letzten Minuten zu drei weiteren, spielentscheidenden Toren! Gewonnen! Mit einem Spielendstand von 12:10 zeigten sich die Fans und Spielerinnen sehr zufrieden.

„Das Spiel hat sich durch Ballbesitz ausgezeichnet. Die Mannschaft die am Ball war, hat auch gescored. In diesem Spiel war insbesondere der Draw und der Kampf um die Groundballs entscheidend. Bochum konnte vor allem durch Fastbreaks Tore schießen. Diese schnellen Angriffe zuverhindern können wird die Aufgabe in den nächsten Wochen bis zum nächsten Spiel sein“, resümiert Spielertrainerin Leoni Voß. Auch die Spielertrainerin der Mannschaft Bochum A/B/Essen Carina Jadjewski zeigte sich besonders von der Leistung der Bonner Neulinge beeindruckt: "Das war das dritte Spiel, das ich euch habe spielen sehen; eure Rookies haben definitiv große Fortschritte gemacht und sind deutlich sicherer geworden."

Die Bonner Löwinnen freuen sich mit ihrem zweiten Heimsieg im Gepäck auf das kommende Spiel am 10.11 in Osnabrück gegen die Spielgemeinschaft Frankfurt B/ Kassel/ Marburg.

Bonn Lions - Bochum Isotopes A 12:10 (2:2, 5:3, 1:2, 4:3). Tore/Assists: #19 Cornelia Heik-Guth (4/1), #54Leoni Voß (2/2), #12 Nicole Konrad (3/-), #5 Lena Tillmann (2/-), #14 Michaela Kempf (1/-), #4 Lena Kramer (-/1).

Zurück