Tolle Erfolge der Bonner Schwimmer bei den Deutschen Meisterschaften

Lina Kröger mit Johannes Katzer (Foto privat)

Vom 03. – 06. Juni trafen sich in diesem Jahr wieder die besten Schwimmer Deutschlands bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin, nachdem diese im nJahr bedingt durch die Coronavirus-Pandemie ausgefallen waren. Diesmal gab es nur eine offene Wertung, es wurden also keine Jahrgangswertungen vorgenommen. Sieben Bonner Schwimmer hatten sich dafür qualifizieren können.

Den Auftakt machte Till Krajenski (Jg. 2004). Mit einer neuen persönlichen Bestzeit (4:41,11 min) qualifizierte er sich souverän für das B-Finale. Dort verhinderte leider ein kleiner Fehler beim Start eine erneute Verbesserung der Zeit und er schlug als achter an.

Islam Elnoamany (Jg. 2003) verbesserte seine Bestzeit über 200 m Schmetterling im Vorlauf um mehr als eine Sekunde auf 2:06,66 min und war damit sicher für das B-Finale qualifiziert. Dort gelang es ihm, sich erneut zu steigern und er schlug als dritter in einer starken Zeit von 2:05,46 min an.

Toby Godsell mit Jahrgang 2007 war einer der jüngsten Teilnehmer der Veranstaltung. Er blieb über 200 m Rücken knapp über seiner Bestzeit, sammelte aber wertvolle Erfahrungen für die Zukunft. Zeit zum Ausruhen hatte er aber nicht. Von Berlin aus ging es für Toby direkt nach Bochum zum nächsten Wettkampf, dem NRW-Jugendmehrkampf.

Paula Schmitz (Jg. 2004) beendete ihr Rennen über 50 m Brust im B-Finale mit 34,11 sec als sechste. Jan Bäumer (Jg. 2005) wurde in seinem Vorlauf über 50 m Rücken leider disqualifiziert.

Das Highlight aus Bonner Sicht waren die Ergebnisse von Lina Kröger (Jg. 2004). Über 100 m Rücken qualifizierte sie sich für das A-Finale und erreichte dort mit 1:02,86 min einen hervorragenden 6. Platz. In ihrem Rennen über 50 m Schmetterling erreichte sie das B-Finale und sicherte sich dort in neuer Bestzeit (28,09 sec) den zweiten Platz. Bei ihrem Start über 50 m Rücken qualifizierte sie sich mit neuer Bestzeit und erneut verbessertem NRW-Altersklassenrekord (28,95 sec) souverän für das A-Finale, schwamm dort auf einen sensationellen 3. Platz und gewann damit die Bronzemedaille! Das lässt auf einiges bei den Jugendeuropameisterschaften Anfang Juli in Rom hoffen, für die sich Lina im Vorfeld bereits qualifiziert hatte.

Jannik Schuller konnte krankheitsbedingt nicht starten. Das war sehr schade, denn seine Qualifikationszeiten deuteten auf sichere A-Final-Teilnahmen hin.

„Alle unsere Sportler, die hier angetreten sind, dürfen auch noch im Nachwuchsbereich bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften starten, die voraussichtlich im Oktober stattfinden werden. Aufgrund der hier gezeigten Leistungen darf man dort schon einige Medaillen erwarten.“, lautet das Fazit vom Trainer Johannes Katzer.

Seit drei Jahren besteht nun das Team Bonn, eine Trainingsgemeinschaft der besten Schwimmer der Vereine SG WaGo und SSF Bonn. Die tollen Erfolge zeigen, dass dieser Schritt der richtige war.

Rumold Dany

Zurück