Triathlon: 1. Bundesliga Schliersee 2022 - Damen gelingt der Sprung aufs Podium

Eva Daniëls sichert sich den 3. Platz in der Einzelwertung

Simon Nolte // Foto: Theo Bettin

Das dritte Rennen der 1. Triathlon Bundesliga fand dieses Wochenende nach langer Zeit wieder am Schliersee statt. Geschwommen wurden 750 m, bevor es mit traumhaften Alpenpanorama knapp 400 Höhenmeter hoch zur hügeligen Laufstrecke am Spitzingsee ging.

Nach zwei guten Rennen im Kraichgau und in Berlin wurde das Bonner Herrenteam, bestehend aus Simon Nolte, Nick Emde, Gianluca Weßling, Mattia Weßling und dem kurzfristig eingesprungenen Jonathan Trebst, als fünftes Team aufgerufen. Das Schwimmen verlief weitestgehend reibungslos und so fanden sich auf den flachen ersten zehn Kilometern der Radstrecke Gianluca, Nick und Simon in der großen zweiten Gruppe wieder, welche Jonathan knapp verpasste. Nach einem schlechten Tag im Wasser musste Mattia die Radstrecke allein bestreiten. Am Berg angekommen, fuhren Nick und Simon gleichmäßig ihr Tempo und konnten sich so schon von ihrer Radgruppe absetzen. Mit einigem Abstand folgten Gianluca und Jonathan. In der Wechselzone angekommen hingen die beiden durch ein Missverständnis ihre Räder verkehrtherum auf, die Folge: zwei Zeitstrafen. Mit super Laufleistungen nach dem anstrengenden Radfahren liefen Nick und Simon weiter nach vorne und erreichten als 15. und 20. das Ziel. Jonathan und Gianluca hatten mit der leicht hügeligen Laufstrecke mehr zu kämpfen und belegten die Plätze 42 und 54, jedoch vergaß Ersterer seine Zeitstrafe im Penalty Zelt abzusitzen und wurde so bei seinem Erstligadebut disqualifiziert. Insgesamt belegte das SSF Bonn Triathlon TEAM den zwölften Platz in der Teamwertung.

Für die Damen gingen wenige Minuten später Lea Wevelsiep, Hannah Stegmaier, Marike Schneehagen und Eva Daniëls an den Start. Die Athletinnen wurden als 12. von 14 Teams aufgerufen, sodass sie nicht die ideale Startposition hatten. Jedoch gelang es Eva und Lea als 12. und 15. aus dem Wasser zu kommen. In der zweiten Hälfte des Feldes folgten Hannah und Marike und konnten durch schnelle Wechsel ein paar Plätze gut machen, so dass sie sich in der zweiten Radgruppe wiederfanden. Lea und Eva konnten sich auf dem Weg zum Anstieg in der ersten Radgruppe gut positionieren. Eva erreichte nach der niederländischen Olympiastarterin von 2016 und 2020 Rachel Klamer und deutscher Nationalkaderathletin Lisa Tertsch als dritte die Bergspitze. Lea kam als starke achte über die Kuppe und hatte nur 52 Sekunden Rückstand auf Rachel Klamer. Hannah fuhr mit der 14. besten Radzeit in die vordere Gruppe vor. Marike, die mit Rückenschmerzen zu kämpfen hatte, konnte ihre Position halten. Auf der Laufstrecke kämpfte Eva mit Annika Koch um den dritten Platz und konnte sich zum Schluss durchsetzen. Lea kam als 11. ins Ziel, vor Hannah die einen starken 16. Platz belegte. Marike überquerte die Ziellinie als 32.

Mit diesen tollen Ergebnissen konnte sich das Team den grandiosen 3. Platz in der Teamwertung holen. Damit standen die Bonnerinnen seit 2019 erstmals wieder auf dem Podium.

Zurück