Volleyball: Bizepsvolleys beenden Hinrunde mit Sieg

Bizepsvolleys verbuchen sowohl Niederlage als auch Sieg auf ihrem Konto (Foto: L. Reinhardt)

Als unsere 1. Damenmannschaft am Samstag früh ihren Weg nach Berlin zu zwei Auswärtsspielen in der 2. Bundesliga antrat, wusste sie, dass es ein anstrengendes Wochenende werden würde.

Doch die weite Fahrt von Bonn in die Hauptstadt zeigte kaum Spuren, als die Gereisten in den ersten Satz gegen den BBSC aufschlugen. Sicher konnten sie sich einige Punkte vorkämpfen und zeigten ein durchdachtes, konstantes und vor allem ruhiges Spiel. Die Annahme, angeführt von späterer MVP Lima Adams, zeigte sich an diesem Abend von ihrer besten Seite. Die Damen schoben die Bälle zum perfekten Spiel nach vorne und die Angreiferinnen nutzen ihre Chancen und versenkten den Ball im Feld der Berlinerinnen. Dass sich das Spiel noch drehte, hatte keiner erwartet. Doch zum 18:18 schaffte die nun stabilere Heimmannschaft den Ausgleich. Dann wurde es ein heißes Rennen um jeden Punkt. Unerwartet zogen die Bonnerinnen am Ende den Kürzeren (23:25).

Im zweiten Satz wollten sie an den Anfang des ersten Satzes anschließen, starteten jedoch mit einem Rückstand in die Partie. Zur technischen Auszeit holen sie die Hauptstädterinnen wieder ein, um sie kurz danach wieder davon ziehen zu lassen. Hektik machte sich breit und die gegnerische Diagonale versenkte einige Bälle auf eigener Seite, woraufhin die Punktetafel einen beunruhigenden Spielstand von 9:14 und dann 9:17 anzeigte. Zudem fiel es zunehmend schwer sich gegen die abwehrstarke Mannschaft durchzusetzen. Bei 15:22 war der Satz so gut wie verloren. Doch Punkt für Punkt kämpften sich das Team von Sven Anton wieder heran. Am Ende wurde der Rückstand zwar nicht eingeholt, aber auf 21:25 verkürzt.

Im dritten Satz startete die Mannschaft mit Handbremse in das Finale. Aufschläge fanden nicht mehr den Weg ins Feld, zu oft testeten die Angreiferinnen den Block und die Stimmung sank. Aber nach einem Wechsel schien es bergauf zu gehen. Diesmal waren es die Gäste, die sich beim 17:17 den Ausgleich erkämpften. In einer spannenden Crunch-Time konnten sie den Gegner nicht bezwingen und mußten am Ende einen weiteren knappen Satz abgeben.

Das 0:3 gegen den BBSC Berlin konnten die Damen des SSF Fortuna am Sonntag dann wieder gut machen. In einem weiteren Spiel gegen eine Berliner Mannschaft, die Mannschaft des VCO Berlin, zeigten sie den jungen Nachwuchsspielerinnen, dass sie ihr letztes Spiel in der Hinrunde mit Erfolg beenden wollten.

Was nach Anpfiff noch nach einem ausgeglichenen Match aussah, drehten die Gäste schnell zu einem deutlichen Sieg. Die Annahme machte ein schnelles Spiel möglich und mit vielen Kombinationen war es allen Angreiferinnen möglich, die Bälle im gegnerischen Feld zu versenken. Besonders Mittelblockerinnen Clara Kick (MVP) und Jil Molitor glänzten mit taktisch klugen oder auch harten Angriffen. Die Aufschläge erreichten ihre Ziele und die jungen Gegnerinnen konnten kaum Druck auf die Gäste ausüben. Den ersten Satz schlossen die Bizepsvolleys mit 25:21 ab. Im nächsten Satz startete man solider. Mit druckvollen Aufschlägen und einer funktionierenden Abwehr und Annahme konnten die Damen aus Bonn sich in einen Rausch spielen. Stimmungsvoll beendeten sie den Satz deutlich zu 15. Im letzten Satz setzen sie noch einen drauf, die Niederlage von gestern hatten sie hinter sich gelassen. Viel Kommunikation besonders in Block und Abwehr trug Früchte und in einem schnellen Spiel besiegte man die junge Mannschaft 12:25.

Frohen Mutes schließt die SSF Fortuna so doch noch ihre Hinrunde ab. Wieder einmal mit 50% der Punkte aus einem langen Wochenende lässt zwar auf mehr hoffen, dennoch stehen für die Rückrunde viele Revanchen bevor. Im letzten Spiel des Jahres 2021 geht es für die Bizepsvolleys samt Trainerteam in der nächsten Woche nach Borken. Dort wollen sie gegen den derzeit ungeschlagenen Erstplatzierten ihr Weihnachtsfest mit einem Sieg perfekt machen.

Jil von der Stein

Zurück