Volleyball: Bizepsvolleys feiern ersten Sieg und 3 Punkte

Bizepsvolleys dürfen sich über ihren ersten Sieg freuen (Foto: B. Scheckel)

Am vergangenen Samstagnachmittag ereignete sich das, worauf die Mannschaft um Trainer Sven Anton und ihre Fangemeinschaft lange gehofft haben: Der erste Sieg in der diesjährigen Saison. Ein Meilenstein, der der Volleyballgemeinde aus Bonn eine ganze Weile verwehrt geblieben ist, hat sich im Spiel gegen den RC Sorpesee nun endlich bewahrheitet. Die Bonner Zweitligisten bilden nun nicht mehr das Schlusslicht, sondern hoffen auf weitere Punkte in den kommenden Spielen.

Das Spiel gegen die Damen aus Sundern war von Beginn an ein persönlich wichtiges Match für die Bizepsvolleys. Als damalige Mitaufsteiger aus der 3. Liga West und direktem Tabellennachbarn sah die Heimmannschaft am letzten Spieltag eine große Punktchance, die sie nicht verpassen wollten. Daher brachte die SSF Fortuna eine enorme Siegesmotivation ab dem ersten Punkt mit auf das Spielfeld.

Im ersten Satz konnten die Rheinländerinnen direkt am Anfang eine 3-Punkte-Führung ergattern. Mit soliden Aufschlägen und guter Block- sowie Angriffsaggressivität wurden die Gäste unter hohen Druck gestellt und zwangen diese bei 11:7 in die erste Auszeit. Nach der kurzen Pause schien das Team neuen Elan erhalten zu haben. Die Bizepsvolleys dagegen schienen sich auf ihrem Vorsprung auszuruhen und kassierten mehrere Punkte, sodass sie nun nach zwei Auszeiten hinten lagen. Doch in den letzten Wochen wurde besonders an Kampfgeist und mentaler Sicherheit in heiklen Phasen des Satzes gearbeitet und so holten sie ihre Konkurrenten pünktlich zur Crunchtime wieder ein. Nun begann die kritischste Phase für die Bonnerinnen. Auf der Zielgeraden hatten sie in anderen Spielen ihre Führung schon mehrmals abgeben müssen und sich so ohne Satzgewinn aus dem Spiel schießen lassen. Doch heute schien es anders zu laufen. Mit ruhiger Ballkontrolle und Kraft im Angriff zeigten sich besonders die Außenangreiferinnen Lisa Derendorf und Rukije Muja von ihrer Schokoladenseite und versenkten die Bälle Longline über den Block oder direkt in die kurze Diagonale. Eigenfehler ließ das Heimteam dennoch nur mit einem knappen Vorsprung den ersten Satzgewinn holen (25:23).

Ähnlich verlief der zweite Satz, welcher die Zuschauer wieder unter Dauerspannung hielt. Anfangs wieder ein solider Einstieg der Bizepsvolleys, die sich nach ihrem ersten Satzgewinn in Rage gespielt hatten. Vorne mit dabei jetzt Mittelblockerinnen Jil Molitor und Meret Faller, die nicht nur durch hohe Blockaktionen glänzten, sondern auch Angriffe ohne Chance zur Abwehr für die Gegner bereithielten (12:5). Doch auch die Sauerländerinnen hielten für die Heimmannschaft einige Überraschungen bereit und so entwickelte sich zum Satzende ein Ausgleich. Wieder einmal sollten die Bizepsvolleys auf die Probe gestellt werden. Frühe Auszeiten beider Trainer ließen am Ende nur noch Wechsel zu und so konnte Sven Anton durch einen taktischen Doppelwechsel den Gegnerinnen ein neues Bild bieten. Flink setzte sich spätere MVP Lisa Derendorf am Ende gegen den gegnerischen Block durch (25:23).

Im finalen Satz ließen sich die Bonnerinnen zwischenzeitlich von den Gästen leiten. Die Aufschläge zielten mehrmals ins Netz, die Abwehr stand nicht mehr richtig und mehrere unüberlegte und hektische Situationen führten dazu, dass das Team jetzt eher mit ein bis zwei Punkten zurücklag. Besonders die gegnerische Zuspielerin ließ die Abwehr auf eigener Seite alt aussehen, indem sie mit mehreren gelegten Bällen direkte Punkte erzeugte. Aber der Bann schien gebrochen und so konnte sich die Heimmannschaft am Ende wieder einmal mit einem knappen Satzgewinn brüsten (25:23).

Die Mannschaft und das Trainerteam um Headcoach Anton atmet endlich auf. Am Ende blicken die Zuschauer in glückliche und erleichterte Gesichter. Mit diesem Sieg wollen die Bizepsvolleys nun endlich ihre Saison richtig beginnen. Und das schon so bald wie möglich, denn am Mittwochabend steht bereits das Nachholspiel gegen den VC Allbau Essen auf dem Plan. Nach einer kurzen Regeneration und harten Trainingseinheiten hoffen die Rheinländerinnen auf ein Spiel auf hohem Niveau gegen die Favoriten aus dem Ruhrpott.

Jil von der Stein

Zurück