Volleyball: Drei Punkte gegen Essen

Bonn kann wieder über einen Sieg jubeln (Foto: A. Ennenbach)

Am 13.12.2020 holten sich die Bizeps Volleys in einem spannenden Heimspiel drei Punkte gegen den VC Allbau Essen.

Nach zwei Niederlagen gegen den VCO Berlin und den ETV Hamburg stand am dritten Advent das Heimspiel gegen den VC Albbau Essen vor der Tür. Die selbsternannten Pottperlen reisten mit voller Besetzung in das Rheinland und trugen in diesem Spiel vorab die Favoritenrolle.

In einer intensiven Trainingswoche hatten sich die SSF Fortuna auf die Gegnerinnen vorbereitet und waren bereit endlich wieder einen Sieg einzufahren. So starteten die Bonnerinnen in einen spannenden ersten Satz. Bonn dominierte diesen Satz von Beginn an. Immer wieder konnten Fehler der Essenerinnen provoziert werden. Dank eines variablen Zuspiels von Luisa Reinhardt setzte die Heimmannschaft das ein oder andere Ausrufezeichen im Angriff. Gegen Ende des ersten Satzes kam die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet dank einiger taktischer Wechsel von Trainer Marcel Werzinger den Bizeps Volleys zwar nochmal gefährlich nahe, Bonn verwandelte jedoch den Satzball nach drei Anläufen bei einem Spielstand von 24:23.

Kurzer Rückschlag in Satz Zwei

Der zweite Satz begann im Vergleich zum ersten Satz deutlich unsicherer als der Erste. Immer wieder schlichen sich Fehler auf Bonner Seite ein und die Bonner Angreiferinnen mussten sich mit einer starken Abwehr des VC Allbau Essen und der guten Performance der Essener Außenangreiferin Lena Werzinger zurechtfinden. Außenangreiferin Annika Brück, die für Sarah Höckendorf in der Mitte des Satzes eingewechselt wurde, sorgte zwar für neue Impulse, letztendlich unterlag die Mannschaft um Headcoach Sven Anton in dem zweiten Durchgang jedoch deutlich mit 13:25.

Drei wichtige Punkte auf dem Bonner Konto

Dass der zweite Satz ein Ausrutscher in der sonst guten Leistung der Rheinländerinnen war, zeigten der dritte und vierte Satz. Die Mittelangreiferinnen Clara Kick und Jil Molitor ließen den gegnerischen Block und die Abwehr mehrfach verzweifeln. Immer wieder gelang es Luisa Reinhardt dank einer stabilen Annahme von Libera Lina Adams die beiden in Szene zu setzen.

Auch die beiden Außenangreiferinnen Lisa Derendorf und Annika Brück sorgten für viele Punkte auf Bonner Seite und nutzten jede Lücke im gegnerischen Block. Der dritte Satz konnte so mit 25:22 für die SSF Fortuna entschieden werden.

Im letzten Durchgang ließ Bonn die Essenerinnen immer nur auf wenige Punkte an ihre Führung, die sie von Beginn an ausbauten, herankommen. Lena Maasewerd zeigte auch im letzten Satz eine starke Performance und punktete oftmals mit harten Hinterfeldangriffen, die der VC Allbau Essen selten entschärfen konnte. Meike Liesner, die im letzten Satz Jil Molitor ersetzte holte den letzten Matchball mit einem perfekten Angriff über die Mittelposition und Bonn beendete das Spiel mit 25:21. Der Jubel über den Sieg war groß und die SSF Fortuna stehen nach elf Spielen mit elf Punkten auf dem neunten Tabellenplatz. Mvp wurde auf Bonner Seite Luisa Reinhardt, die im Zuspiel durch ihre Pässe und ihr Spielverständnis glänzte. Anton zeichnete auf gegnerischer Seite Diagonalangreiferin Lisa Schreiner als Mvp aus.

Ein Dank gilt neben den Zuschauern, die im Live Stream die Daumen drückten, den Organisatoren, die diesen Stream gemeinsam mit den Kommentatoren und guter Kameraführung überhaupt möglich gemacht haben, sowie den weiteren Beteiligten.

Bonn wieder auf Siegerkurs?

Der Sieg gegen die Pottperlen ist für die Bizeps Volleys ein wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt. „Was mir vor allem gut gefallen hat ist, dass wir alle als Team agieren und in diesem Spiel agiert haben. Wir müssen uns jetzt weiter auf dieser Spur bleiben“, so Anton nach dem Sieg. Auch Teammanager Albert Klein und Co-Trainer Frank Goerlach loben die Entwicklung ihrer Mannschaft. „Ich freue mich jedes Mal zu sehen, wie wir an uns arbeiten und in solchen Spielen beweisen, warum wir den Schritt in diese Liga gegangen sind“, so Klein.

Spielbetrieb pausiert

Sollte Bonn nun tatsächlich auf Siegerkurs sein, wird sich das erst im neuen Jahr herauskristallisieren. Die Volleyball Bundesliga setzt den Spielbetrieb in den vier Staffeln der 2. Bundesliga mit sofortiger Wirkung aus. Die Saisonunterbrechung dauert bis einschließlich Sonntag, den 10. Januar 2020. Diesen Beschluss fasste der VBL-Vorstand auf Grundlage von Ziffer 22.4 Lizenzstatut einstimmig.

Für die Bizeps Volleys bedeutet das, dass das Heimspiel gegen den VCO Berlin nachgeholt werden wird. Um Kontakte zu reduzieren und den hohen Infektionszahlen entgegenzuwirken, ist diese Entscheidung absolut nachvollziehbar und die Bizeps Volleys wünschen nun erstmal ein besinnliches, möglichst kleines, aber trotzdem schönes Weihnachtsfest und freuen sich bald wieder auf dem Feld zu stehen.

Carlotta Hensel

Zurück