Volleyball: Heimspiel der 1. Damenmannschaft

Der Trainer Albert Klein
chm Samstag Abend empfingen die Bizepsvolleys den ungeschlagenen Tabellenführer USC Münster 2. Bereits vorweg - an dem "ungeschlagen" konnten die Bonner Damen leider nichts ändern. Dennoch begegneten sie der gegnerischen Mannschaft, deren Kader aus einigen ehemaligen Erstliga-Spielerinnen besteht, zumindest in der ersten Hälfte der Partie auf Augenhöhe.

Unbeeindruckt von den bisherigen Resultaten der Damen aus Münster starteten die Bonnerinnen in den ersten Satz. Oftmals gelang es gegen die starken Angriffe der Münsteranerinnen einen noch stärkeren Block zu setzten. Auch die Annahme kam gut mit den druckvollen Aufschlägen der Gegner zurecht, sodass das Zuspiel die Bonner Angreifer gut in Szene setzen konnte und an einigen Stellen direkt gepunktet werden konnte. So endete der erste Satz nach einer spannenden Schlussphase mit 25:23 Punkten für das Team aus Bonn.

Die gute Stimmung aus Satz 1 wurde in den nächsten Satz mitgenommen. Es gelang dem Team aus Bonn das ungewohnt hohe Tempo der Gegner mitzugehen. Starke Angriffspunkte der Gegner wurden sofort abgehakt ohne sich zu ärgern, um den Fokus auf den nächsten Punkt zu legen. Besonders Mittelblockerin Clara Kick gelang es den Gegner mit ihren Aufschlägen unter Druck zu setzen. Alles in allem ein spannender Satz auf Augenhöhe den schließlich leider die Damen des USC Münster 2 für sich entschieden (22:25).

Die beiden letzten Sätze lassen sich ganz gut zusammenfassen. Hier zeigt sich dann doch die Spielerfahrung vieler Münsteranerinnen aus höheren Ligen, für die das hohe Tempo im Spiel selbstverständlich ist. Auf Bonner Seite war nach den zwei hervorragenden Sätzen schlichtweg die Luft raus. Nur noch selten konnte man sich im Angriff durchsetzten und auch der Block hatte zunehmend Schwierigkeiten das schnelle Spiel der Gegner mitzugehen, was der Abwehr die Arbeit erschwerte. So mussten sich die Bonner Damen in den beiden letzten Sätzen recht deutlich (zu 13 und zu 14) geschlagen geben, sodass der USC Münster 2 sich als weiterhin ungeschlagener Tabellenführer wieder auf in die Heimat machen konnte.

Trotz der recht ermattenden Ergebnisse der letzten zwei Sätze fällt das Gesamtresultat des Spiels durchaus positiv aus. Die Bonnerinnen haben gesehen, dass sie auch den absoluten Topmannschaften der Liga einen Satz abluchsen können und ihnen spielerisch auf Augenhöhe begegnen können. Lediglich die Konstanz dieses Niveau über ein ganzes Spiel zu erhalten fehle, so Trainer Albert Klein. Und genau daran wird das Team in den kommenden Trainingseinheiten weiter arbeiten. Zunächst um sich auf den kommenden Gegner Senden einzustellen und langfristig, um den Münsteranerinnen in der Rückrunde vielleicht nicht nur einen Satz sondern direkt einen Punkt abzuluchsen.

Chiara Lück
 

Zurück