Was machen eigentlich das Perspektivteam und das TOP Team der SSF Bonn?

(Foto: Martin Magunia)

Diese Frage werden sich einige Mitglieder schon gestellt haben, aber sie ist ganz einfach zu beantworten. Trainieren, um bei den Höhepunkten der neuen Sportsaison gut vorbereitet an den Start zu gehen.

Den größten Teil der Sommerferien nutzen die Sportler zur Regeneration und um einmal ganz ohne Sport Ferien zu genießen. Aber schon Anfang August war für die Meisten wieder Trainingsbeginn. So fuhren Marlin Fischer und Jano Rübo mit dem Deutschen Judo Bund in ein Trainingslager nach Japan. Die Fünfkämpfer begannen die Saison mit einem Start bei den Leichtathleten. Alle anderen Sportler bereiten sich konzentriert mit ihren Trainern und Übungsleitern im Sportpark Nord auf die Saison vor.

Etwas anders ist es bei den Triathleten, ihre Saison geht bis Ende August mit den letzten Liga Wettkämpfen und dies bedeutet, dass die Sommerferien durchtrainiert werden muss. Die Erholungsphase erfolgt dann in den Herbstferien, da der Saisonstart erst wieder im Frühjahr ist.

Für die Judokas standen bereits im September und Oktober wichtige Turniere auf dem Wettkampfprogramm und alle Perspektivteammitglieder konnten mit guten Leistungen überzeugen. Tom Hartmann und Jano Rübo waren auf den Landesichtungsturnieren bereits wieder auf Medaillenkurs. Das gleiche gilt auch für Malin Fischer.

Bei den Schwimmern hat die Saison auf der Kurzbahn (25m Bahn) begonnen. Ihren Höhepunkt findet sie mit den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften und der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Jugend im Dezember. Um sich für diese Höhepunkte zu qualifizieren starten die Schwimmer erfolgreich bei einigen Schwimm Meetings.  Rebecca Dany und Till Krajenski ließen dabei mit guten Leistungen aufhorchen und besonders Rebecca kann sich Hoffnung machen, die Qualifikation für die DKM in Berlin zu schaffen.

Bei den Fünfkämpfern konnte Matthias Sandten die Saison mit einer Silbermedaille in der Mannschaft bei den Militärweltmeisterschaften starten. Für die Nachwuchssportler steht im November eine erste Leistungsüberprüfung im Terminkalender.

Auch die Rennrollstuhlfahrer sind schon wieder mittendrin im Training. Die Bahnsaison wird erst im Frühjahr wieder starten, aber auch die Rennen auf der Straße mit den großen Marathonrennen sind mittlerweile ein fester Bestandteil im Wettkampfkalender von Annika Zeyen und Alhassane Balde.

Bei dem großen Trainingseinsatz und der Motivation, gut vorbetreitet in die Wettkampfsaison zu gehen, können wir uns auch weiterhin auf viele gute Ergebnisse der Sportler freuen.

Ute Pilger

Zurück