Neues vom Topteam und vom Perspektivteam

Navid Jahangiri (Foto: Joseph Kleindl)
Navid Jahangiri (Foto: Joseph Kleindl)

Eigentlich hatte Navid geplant sich mit viel Training auf den Start in seiner neuen Gewichtsklasse (55kg) vorzubereiten aber leider kam es ganz anders.

Krankheiten und eine schwerere Verletzungen verhinderten ein regelmäßiges Training und so wurde der erste Start immer wieder verschoben. In Kaizen war es dann endlich soweit und der Start war dann wie erwartet schwierig. Seinen ersten Kampf gegen einen Niederländer verlor Navis leider aber danach hatte er seine Nervosität abgelegt und kämpfte sich mit Siegen in der Trostrunde noch in den Kampf um Platz drei. Hier fehlte dann ein wenig die Kraft ein Turnier mit 16 Teilnehmern bis zum Schluss durch zuhalten. Aber mit dem fünften Platz waren er und sein Trainer für den Anfang sehr zu frieden.

Am 09.04 und 10.04.findet in der Bonner Hardtberghalle die Westdeutschen Meisterschaften  der U20 Volleyballer statt. Aufgeteilt in 4 Gruppen kämpfen 12 Mannschaften um den Titelgewinn und sich damit die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften zu sichern.

 

Daniel Wegner (3. v. r., Foto: Yamina Bouchibane)
Daniel Wegner (3. v. r., Foto: Yamina Bouchibane)

Nur eine Woche nach dem Gewinn der Bronzemedaille auf der U21-DM holte sich Daniel Wegner in der Gewichtsklasse -90 kg auf dem DJB-Ranglistenturnier in Bottrop die Bronzemedaille bei den Männern.

Alle Ergebnisse unter: http://www.nwjv.de/aktuelle-meldungen/article/djb-ranglistenturnier-in-bottrop-3/.

Yamina Bouchibane

Am letzten Wochenende hat Deutschlands Judonachwuchs durch spannende und technisch hochklassige Kämpfe für Furore gesorgt. Unter den Augen von Bundestrainer Claudio Pusa kämpften die U21 Junioren in 8 Gewichtsklassen um die Meisterehren.

 

Perspektivteam Mitglied Daniel Wegner konnte sich bei den Landestitelkämpfen für die „Deutschen“ qualifizieren. Bei 6 Kämpfen konnte Daniel 5 Kämpfe gewinnen. Leider musste er sich im Viertelfinale  gegen den letztjährigen WM Teilnehmer geschlagen geben.

 

Musste sich aber im Viertelfinale aber dem letztjährigen WM Teilnehmer geschlagen geben. Nachdem Daniel in den ersten Minuten sehr gut mithalten konnte fehlte ihm am Ende die letzte Kraft um den Kampf für sich zu entscheiden. Mit der Gewissheit alles gegeben zu haben und eine sehr gute Leistung gezeigt zu haben konnte sich Daniel am Ende sehr über seine Bronzemedaille freuen.

Nach umfangreichen Winter-Trainingseinheiten stand  für Felix Reifenberg, Jara Brandenberg und Mattia Weßling der Indoor Aquathlon in Luxemburg als erste Standortbestimmung auf ihrem Terminkalender.

Bei diesem Wettkampf müssen die Sportler jeweils1000m Laufen und 250m Schwimmen. Über eine Vorrunde, Viertel und Halbfinale qualifizieren sich die Besten dann  für das Finale.

Dies  ist für Triathleten  eine eher  ungewöhnliche Wettkampfform sie gibt den Aktiven die Technik beim Laufen und Schwimmen unter sehr hoher Belastung bestmöglich umzusetzen.

Nach Aussage ihres Trainers, Maurice Mülder, ist dies allen Aktiven  sehr gut gelungen

Da alle drei in diesem Jahr Ambitionen auf höchstes nationales Niveau haben erkannte er aber auch noch kleinere Schwächen an deren Verbesserung in den nächsten Wochen gearbeitet werden wird.

Felix und Mattia erreichten in einem starken internationalen Feld das Halbfinale, Jara belegte im Finale einen hervorragenden siebten Platz.

Bei diesem Mannschaftswettkampf drehten die U18 und U21 Kader der Landesverbände gegen einander an. Jede Mannschaft besteht aus 4 Sportlern .In der Vorrunde sind werden Pools gebildet und die Gruppensieger und Zweiten erreichen das Halbfinale. Nach einem Sieg gegen Niedersachsen und einer knappen Niederlage gegen Sachsen zog das NRW Team als Zweitplatzierter in das Halbfinale. Nach einem klaren Sieg gegen Bayern traft das NRW Team im Finale wieder auf Sachsen. Diesmal war das Glück aber auf Ihrer Seite und NRW gewann denkbar knapp mit 7:6.

Die Freude nach diesem geglückten Saisonabschluss war bei Sportlern, Trainer und Fans sehr groß.

Nach ruhigen Feiertage steht zum Jahresbeginn schon wieder die ersten Lehrgänge zur Vorbereitung auf die neue Saison in Daniels Terminkalender.

Daniel Wegner
Daniel Wegner (Foto: Joseph Kleindl)

Am Wochenende haben die Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Judokas statt, mit dabei war auch Perspektivteam Athlet Daniel Wegner.

Normalerweise kämpft Daniel in der Altersklasse U21, bei diesen Meisterschaften wollte er weitere wichtige Erfahrungen sammeln.

Mit 2 Siegen startete Daniel äußerst positiv in die Meisterschaften und erreichte problemlos das Halbfinale. Hier wurde es dann aber deutlich schwieriger und er verlor diesen Kampf.

Eine deutliche Steigerung gelang Daniel dann aber wieder im Kampf um Platz 3. Nach 1 Minute gelang ihm ein Hüftwurf, dieser brachte seinen Gegner zu Fall und er kam auf dem Rücken zu liegen. Damit hatte Daniel nicht nur diesen Kampf gewonnen sondern auch die angestrebte Qualifikation zu den deutschen Pokalmeisterschaften geschafft.

Die Meisterschaften finden am 28.und29. November im hessischen Künzell statt.


Ute Pilger

Florian Weisskirchen
Florian Weisskirchen (Foto: Joseph Kleindl)

Mit seinen guten Leistungen bei den Spielen der SSF Floorballer in der 2. Bundesliga hat Florian auch den Bundestrainer auf sich aufmerksam gemacht.

Florian erhielt eine Einladung zum Trainingslager der Nationalmannschaft. Von 05. Bis 08.11.2015 trafen sich Deutschland beste U19 Floorballer zu einem Trainingslager in Chemnitz. Obwohl viele harte Trainingseinheiten auf dem Programms standen harte Florian sehr viel Spaß und freue sich ganz besonders das er für seinen Einsatz vom Bundestrainer gelobt wurde.

 


Ute Pilger

Navid Jahangiri
Navid Jahangiri (Foto: Joseph Kleindl)

Dieses Turnier war für Navid etwas Besonderes, denn er startete erstmals in der Gewichtsklasse bis 50kg.

Das Navid in den letzten Wochen mehr als 5 kg zugenommen hatte, lag nicht daran dass er seine Zeit auf dem Sofa verbrachte. Die Begründung ist ganz einfach, denn Navid ist mit seinen 15 Jahren mehr als 7 cm gewachsen. Vor den Sommerferien kämpfte er noch zwei Gewichtsklassen tiefer bis 43 kg.

In Holzwickede kämpften 234 Judokas der Altersklasse U17 in 10 Gewichtsklassen um den Sieg.  Für den Deutschen Judonachwuchs ist das bundesoffene Sichtungsturnier neben den Deutschen Meisterschaften das wichtigste Turnier. Gleichzeitig ist es für Bundestrainer Bruno Tsafak eine wichtige Möglichkeit seine potenziellen Kaderathleten live zu erleben. 

 

Als einer der Jüngsten der insgesamt 26 Teilnehmer in seiner Gewichtsklasse  schlug sich Navid  mit 2 Niederlagen und 2 Siegen sehr gut.

Auch wenn er damit die Finalrunde leider nicht erreichte, konnte er mit seinen Leistungen sehr zufrieden sein.

 

Sein großes Ziel ist jetzt eine vordere Platzierung bei den Deutschen Meisterschaften im Winter 2016.

 


Ute Pilger

Daniel Wegner
Daniel Wegner (Foto: Joseph Kleindl)

Gut gekämpft aber am Ende nicht ganz zufrieden.

Am Samstag trafen sich die besten Deutschen Nachwuchs Judokas zu einem wichtigen Ranglistenturnier in Speyer. Auch Perspektivteam Mitglied Daniel Wegner war am Start. Seinen ersten Kampf konnte er gegen seinen Bundesligakollegen Arthur Westerkamp gewinnen. Im zweiten Kampf war dann der spätere Turniersieger leider ein zu starker Gegner für Daniel.

 

In der Trostrunde konnte er dann wieder seinen ersten  Kampf souverän gewinnen. Im Kampf um den Einzug in das kleine Finale zog Daniel dann leider wieder den Kürzeren. Obwohl er mit seinem 7. Platz einige der wichtigen Ranglistenpunkte gewinnen konnte, war Daniel mit seiner Leistung nicht ganz zufrieden.

 

Lange Zeit zum Grübeln bleibt Ihm aber nicht, denn in den Herbstferien stehen viele Trainingsstunden auf seinem Programm.


Ute Pilger

Jara Brandenberg
Jara Brandenberg (Foto: Joseph Kleindl)

Als eine der jüngsten Teilnehmerin konnte Jara bei Ihrem Start im slowenischen Bled überzeugen und viele wertvolle Erfahrungen sammeln.
Bei strömenden Regen und kühlen Temperaturen musste zuerst die Schwimmstrecke absolviert werden. Danach ging es aufs Rad, auf der bergigen Strecke konnte Jara noch einige Plätze gut machen und ging als achte auf die Laufstrecke. Hier war das Tempo sehr hoch und Jara konnte leider nicht ganz bis zum Schluss mithalten.
Aber mit Platz 14 war am Ende nicht nur sie, sondern auch ihr Trainer Maurice Mülder sehr zufrieden.
Ihre drei Jahre ältere Teamkollegin Lea Wevelsiep belegte einen sehr guten 7. Platz.
Ute Pilger

Team 15/16 mit Partnern
Team 15/16 mit Partnern (Foto: Joseph Kleindl)

Nominierungsveranstaltung Perspektivteam Saison 2015/2016

 

Bereits zum vierten Mal wurden zehn junge Sportler für das „SSF Bonn“-Perspektivteam nominiert. Auch wenn die Nachwuchssportler  aus den unterschiedlichsten Sportarten kommen, verbindet sie der Wunsch, einmal zu den Besten ihrer Sportart zu gehören. In Anwesenheit von Trainern, Familienangehörigen aber auch vielen Unterstützern des Teams, wurden die Sportler für die Saison 2015/2016 vorgestellt.  In diesem  Jahr kommen die Sportler aus 6 unterschiedlichen Sportarten und mit einem Altersdurchschnitt von 16,5 Jahren ist es das jüngste Team der letzten 3 Jahre.  Aufmerksam verfolgten Sportler und Eltern die Vorstellung der Teambetreuer. Dabei ging es um Gesundheitsvorsorge, Ernährungsfragen, Leistungsdiagnostik und die Möglichkeiten Sport und Ausbildung besser miteinander zu verbinden. Nach dem die Sportler ihre Ernennungsurkunden und Einkleidung erhalten hatten gab es noch einen Fototermin. Danach wurde bei guten Essen auf der Terrasse des Restaurants Startblock, die ersten Kontakte zwischen Sportlern und Betreuerteam geknüpft.

 

Team 15/16 mit Partnern
Team 15/16 mit Partnern (Foto: Joseph Kleindl)

Bereits zum vierten Mal wurden 10 junge Sportler für das SSF Bonn-Perspektivteam 2015/2016 nominiert. Auch wenn sie aus den unterschiedlichsten Sportarten kommen, verbindet sie der Wunsch einmal zu den Besten ihrer Sportart zu gehören. Dafür trainieren sie bis zu 25 Stunden in der Woche und verbringen viele Wochenenden in Sportstätten. Die Schulferien werden als Trainingslager genutzt damit die Trainingsumfänge nochmals gesteigert werden können.

Erfolgreiche Sportler sind meist auch gute Schüler, durch Turboabitur und Ganztagsschule wird es aber zunehmend schwieriger Beides gut mit einander zu verbinden. Um Sportler und Trainer auf diesem Wege möglichst gut zu unterstützen wurde 2013 das Projekt „Perspektivteam“ ins Leben gerufen. Die Zielsetzung ist es ein möglichst gutes Umfeld für die Sportler zu schaffen. Neben möglichst idealen Trainingsbedingungen können die Team Mitglieder auch auf ein Netzwerk im Bereich der medizinischen Betreuung und schulischen Hilfestellungen zurückgreifen. Zudem erhalten sie eine Finanzielle Unterstützung für Trainingsmaßnahmen oder Trainingsgeräte.

Jan Eric Schneider & Niko Meyer (Foto: privat)
Jan Eric Schneider & Niko Meyer (Foto: privat)

Am gestrigen Sonntag, 21. Juni 2015 fanden die diesjährigen nordrheinwestfälsichen U19 Beach Volleyball Meisterschaften statt. Unter anderem mit dabei waren auch unser Volleyballer Jan Eric Schneider, welcher zusammen mit seinem Partner Niko Meyer aufspielte.

 

Neben dem oben genannten Team wurden vorab insbesondere auch die Teams beshende aus Tim Grozer und Norbert Engemann (letzterer startet ebenfalls für die SSF) sowie Jonas Kubo und Niklas Schuch (auch hier startet der zweitgenannte Athlet wie Jan Eric ebenfalls für die SSF) als Favoriten auf den Titelgewinn gehandelt.

 

Die deutsche U19- und Damen-Nationalspielerin Randi Kleerbaum wechselt zur kommenden Saison von den SSF Dragons Bonn ins finnische Turku zum FBC Loisto. Die 17-Jährige hat gerade ihr Abitur gemacht und will sich nun ganz auf Floorball konzentrieren: „Neben Schweden gehört Finnland zu den besten Floorball-Nationen der Welt. Ich möchte mich dort sportlich weiterentwickeln und freue mich auf die Herausforderungen, die auf mich warten.“