Was gibt es Neues in Sachen „Sanierung Sportpark Nord“?

von Maike Schramm (SSF)

Sportpark Nord

Im Februar 2019 hatten wir berichtet, dass die geplante Sanierung des Sportpark Nord seitens der Stadt Bonn auf 2021 verschoben wurde. Daran hat sich bei heute nichts geändert.

Derzeit planen die Verantwortlichen der Stadt Bonn zunächst stadtintern, welche Sanierungsmaßnahmen im Einzelnen durchgeführt werden sollen und wie hoch die Kosten dafür sind.

In regelmäßigen Treffen des Vorstands der SSF Bonn mit der Leitung des Sport- und Bäderamtes der Stadt Bonn deutet der umfassende Katalog angedachter Sanierungsmaßnahmen darauf hin, dass die Sanierung und die damit verbundene Schließung des Sportpark Nord sicherlich länger dauern wird als die bisher vorgesehenen 6 Monate. Dies umfasst alle Sportgruppen, die in dieser Sportstätte trainieren. Derzeit vermuten wir, basierend auf unverbindlichen Aussagen der städtischen Ämter, dass der Sportpark Nord ca. 2 Jahre nicht nutzbar sein wird.

Da die Sportstättensituation in Bonn bekanntlich schon jetzt sehr angespannt ist, können wir leider nicht davon ausgehen, dass die Stadt Bonn in der Lage sein wird, uns für die Schließzeit des Sportpark Nord ausreichend städtische Sportstätten zur Verfügung zu stellen. Daher macht der Vorstand der SSF Bonn sich schon jetzt intensiv Gedanken mögliche Ausweichmöglichkeiten für unseren „nassen“ und unseren „trockenen“ Sportbetrieb zu finden.

Nach jetziger Einschätzung ist es unumgänglich, dass wir hierfür entweder temporäre oder permanente Sportstätten schaffen müssen. Hierbei hoffen wir natürlich auf Unterstützung durch die Stadt Bonn und sind schon jetzt mit Herrn Günther, dem Leiter des Sport- und Bäderamtes, im Gespräch. Fest steht aber, dass der Verein für die Schaffung der Ausweichmöglichkeiten in erheblichem Umfang eigenes Geld in die Hand nehmen muss. Dies macht es erforderlich, die bereits bestehenden Rücklagen in den nächsten Jahren so weit wie möglich an den Bedarf anzugleichen. Der positive Jahresabschluss 2018 wurde aus diesem Grunde im Wesentlichen den Rücklagen zugeführt. Das sich tendenziell positiv verlaufende Geschäftsjahr 2019 wird in gleicher Weise genutzt.

Angesichts der für 2020 zu erwartenden Kostensteigerungen reicht die Spanne zwischen voraussichtlichen Einnahmen des Vereins und den für den Sportbetrieb und die Vereinsverwaltung notwendigen Ausgaben allerdings nicht mehr aus, die notwendige finanzielle Grundlage für die Umsetzung geeigneter Ausweichmöglichkeiten zu gewährleisten.

Die letztmalige Erhöhung des Mitgliedsbeitrages fand zum 01.01.2016 statt. Der Vorstand hat aus den beschriebenen Gründen beschlossen, bei der nächsten Mitgliederversammlung am 25.09.2019 eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrages ab dem 01.01.2020 von 1,25 € pro Monat pro Erwachsenem zu beantragen. Damit erhöht sich der Jahresbeitrag von derzeit 165 € pro Erwachsenen auf 180 €. Nur so kann es uns gelingen, die Herausforderung „Sanierung Sportpark Nord“ so gut wie möglich zu meistern.

Maike Schramm

Zurück