Foto: L. Wessler

Mit nur 12 Mann traten die Herrenmannschaft der Bonn Lions am 23.04.2022 zum Doppelspieltag auf dem heimischen Kunstrasenplatz an der Josefshöhe gegen die TSG K-Town Lumberjacks und gegen die SG Göttingen / Münster B / Osnabrück an. Bei einem solch heißen Sommertag keine leichte Herausforderung.

Das erste Spiel an diesem Doppelspieltag ging gegen die Kaiserlauterner „Wundertüte“ wie sie von zahlreichen Lacrossern genannt wurde, da man nie sicher weiß wie viele Amerikaner, mit viel Spielerfahrung und Können, die meist auf der Militär Base in Rammstein stationiert sind, im Repertoire der Mannschaft vorhanden sind. An diesem Doppelspieltag jedenfalls machten die Lumberjacks es den Bonner Lions nicht einfach und traten mit ordentlich Man Power auf. Anfangs machte es den Anschein, dass sich die Bonner noch stellenweise durchsetzen konnten, aber die Kaiserlauterner Lacrosser setzten sich rasch mit überlegenen Stick Skills und hoher Treffsicherheit durch. Als die Kondition bei den Bonnern aufgrund fehlender Auswechslungsmöglichkeiten nachließ, fiel es vor allem den Middies schwer in der Defense weiter gegenzuhalten. Trotzdem gab es vorne in der Attack weiterhin zahlreiche Torschüsse. Hier belohnten sich die Bonner allerdings leider nur einmal im Spiel. Simon Kapitza mit der Nummer 15 traf hier mit einem strammen Schuss das einzige mal gegen den Lumberjack Goalie. Am Ende stand dann leider das 16:1.

Im zweiten Spiel ging es für die Lions gegen die Spielgemeinschaft Göttingen, Münster B und Osnabrück. Mit erhöhter Motivation und Ehrgeiz aus dem Frust des ersten Spiels starteten die Lions trotz erneuter geringerer Mannzahl mit Siegeswille gegen den Gegner. Dementsprechend stark starteten die Bonner hier mit guten Possesions in der Offense und einigen Torschüssen… leider ohne Erfolg. Auch die Defense kämpfte zwar gut, aber im ersten Quarter führten Einzelaktionen am Tor von Münsteranern zu einem noch torlosen Rückstand für die Bonner. Ein Ende hatte dies zum Glück Anfang des zweiten Quarters: Hier zahlten sich die Possesions aus und der Bonner Spielertrainer Max Hürter (Nummer 11) erzielte sein erstes Saisontor mit einem gewaltigen Katapult-Schuss von der Restraining Line auf den Münsteraner Goalie.

Im Anschluss machten der Spielertrainer der Mohawks mit der Nummer 90 sowie der Spieler mit der Nummer 76 den Bonnern das Leben nicht einfach, sodass sich der Rückstand zunächst bis Ende des dritten Quarters ausweitete. Bis dann Niklas Fastabend mit der Nummer 44 den Ball im Tor der Gegner versenkte und hiermit sein erstes Tor für die Bonn Lions erzielte. Auch das vierte Quarter begann direkt gut mit einem Tor für die Heimmannschaft, welches Saison Top Scorer Cedric Schmitt (Nummer 58) erzielte. Im Anschluss gelang es der Spielgemeinschaft G / M / O leider noch drei weitere Treffer zu erzielen. Letztendlich stand ein 9:3 für die Spielgemeinschaft auf der Toranzeige. Ich persönlich finde, damit können die Lions durch die geringe Spielerzahl, durchaus zufrieden sein.

Spielbericht von Niklas Fastabend.

Vielen Dank für die Unterstützung

Wir danken für die Unterstützung.
pastacasa3
ssf-bonn-logo-partner-01