Foto: Ingo Furch

Die SSF Dragons Bonn gewinnen dramatisches Spiel gegen Kaufering mit 9:5.

Die Zuschauer im Kauferinger Sportzentrum bekamen in der 1. Floorball-Bundesliga eine spektakuläre Partie zu sehen. Beide Mannschaften zeigten von der ersten Minute an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten und bereit waren alles für diesen Sieg zu geben.
“Wir waren gut vorbereitet und hatten eine gute Trainingswoche hinter uns”, meint der Bonner Co-Kapitän Johannes Weh. Aber trotzdem gelang Kaufering vor den heimischen Fans der bessere Start.
Die Bonner erspielten sich in den ersten Minuten des Spiels zwar gleich zwei Großchancen, konnten diese allerdings nicht nutzen. Kaufering machte es da besser und erzielte, nach dem die Bonner nicht konsequent geblockt hatten, das 1:0. Die Dragons wirkten anschließend verunsichert und diese Unsicherheit schien Kaufering zu spüren.
Nur zwei Minuten später erhöhten die Hausherren auf 2:0.
“Erneut mit 2:0 in Rückstand zu geraten war natürlich ein herber Nackenschlag für uns”, sagt auch Johannes Weh. Man habe es sich diese Saison schon oft selber durch eben diese Rückstände zu schwer gemacht, das eigene Spiel aufzuziehen. Für die Bonner Mannschaft sollte es allerdings noch schlimmer kommen. Vier Minuten vor Ende des ersten Drittels erhöhte Kaufering auf 3:0.
Den einzigen Hoffnungsschimmer für die Bonner lieferte dann Jan Zwak. Nur 20 Sekunden vor Ende des ersten Drittels verkürzte der Tscheche mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel auf 1:3.
“Anschließend haben wir Moral gezeigt”, so Weh. Und in der Tat, das zweite Drittel war eines, auf das die Bonner stolz sein können und was letztendlich auch das Spiel entscheiden sollte. Die Dragons kehrten nämlich keinesfalls entmutigt aus der Kabine zurück, sondern zielstrebig und entschlossen.
Als Niklas Berens dann nur drei Minuten nach dem Wiederanpfiff das 2:3 erzielte, schien der Knoten für die Bonner endlich geplatzt zu sein. Anschließend habe man sehr überzeugend nach vorne gespielt, gekontert und endlich auch die nötige Kaltschnäuzigkeit im Abschluss gehabt, so der Bonner Co-Kapitän.
Nur eine Minute nach Berens Anschlusstreffer musste der Kauferinger Goalie dann erneut hinter sich greifen. Roope Hyvonen erzielte den Ausgleich für nun immer besser ins Spiel kommende Bonner. Und nur 30 Sekunden später war es dann Braune, auf Vorlage von Weißkirchen, der die Bonner erstmals in Führung brachte.
Als Kaufering dann in der 26. Spielminute erneut in Unterzahl geriet, ließen die Bonner Dragons auch diese Möglichkeit nicht ungenutzt. Diesmal war es Weißkirchen, auf Vorlage von Braune, der die Bonner Führung durch einen sehenswerten Schlenzer ausbaute.
Nur zehn Sekunden nach dem Bonn das 5:3 erzielte, folgte schon das nächste Tor für die Dragons. Berens schaltete beim Auswurf des Bonner Goalies Alexander Knoop am schnellsten und schob den Ball zum 6:3 über die Linie.
Kaufering konnte zwar in eigener Überzahl nochmal auf 4:6 verkürzen, trotzdem ging dieses Drittel klar an die Bonner.
Im letzten Drittel habe man sich den Sieg dann vor allem durch eine engagierte defensive Leistung erkämpft. Man habe sich unbedingt für den eigenen Einsatz und die eigene Leistung belohnen wollen, so Johannes Weh.
Kaufering verkürzte zehn Minuten vor Abpfiff zwar nochmal auf 5:6, Bonn blieb aber weiter eiskalt vor dem gegnerischen Tor und baute die Führung durch Grünewald, Willems und ein Empty-Net Tor von Braun, wieder auf 5:9 aus.
Nach diesen wichtigen Punkten im Abstiegskampf kann die Bonner Mannschaft am nächsten Wochenende befreiter gegen die ETV Piranhhas Hamburg antreten.
Durch den Sieg gegen Kaufering befinden sich die Dragons nun mit 18 Punkten auf Tabellenplatz 9.

Leander Leyhe

Vielen Dank für die Unterstützung

Wir danken für die Unterstützung.
pastacasa3
ssf-bonn-logo-partner-01