Am 2. Weihnachtsfeiertag morgens war es soweit 15 Kinder vom SSF Bonn und der SGW Köln trafen sich am Flughafen Düsseldorf mit der U14 von ASCD Duisburg und der U16 von Duisburg 98 am Check-In. Gemeinsam mit den Trainern und einigen begleitenden Eltern ging es in den Flieger nach Belgrad. Voller Aufregung und mit den besten Wünschen der Stewardess fürs Turnier landeten wir in Belgrad und wurden von unseren Gastgebern mit 3 Bussen abgeholt.

Für die Kinder und die Trainer ging es in die Vila Panuka. Die Eltern waren im Hedonist 200m entfernt untergebracht.

Nachdem die Zimmer bezogen waren und sich alle ein wenig von der Reise erholt hatten ging es von 20 bis 22 Uhr zum Training ins Schwimmstadion.

In der Gruppe der U14 waren neben unserer Mannschaft, die U14 von ASCD, der Gastgeber VK Mladost, VK Zumum und VK Partizan.

Am nächsten Morgen gab es das erste Spiel gegen die mitgereisten Spieler des ASCD. Hier zeigte sich, dass unserer Spieler noch nicht ganz in Serbien angekommen waren und das ASCD eine der stärksten Mannschaften in Deutschland ist.

Nach den ersten beiden Vierteln stand es 13:1 für ASCD. Das dritte Viertel konnten wir 2:1 für uns entscheiden, das letzten Viertel ging aber wieder mit 6:2 an ASCD, so dass am Ende eine 20:5 Niederlage stand. Unsere Torschützen waren Julian (3) Christian (1) Luca (1).

Im 2. Spiel gewannen die Jungs von VK Zemum deutlich mit 18:2  gegen VK Mladost.

Abends gab es dann das 2. Spiel gegen VK Zemum. Gewarnt von dem hohen Sieg von VK Zemum gegen VK Mladost haben sich die Jungs von vorneherein auf die Defensivarbeit konzentriert und die Zweikämpfe angenommen. Ein Schützenfest konnte so vermieden werden. Die ersten beiden Viertel gingen mit jeweils 4:0 Toren an VK Zemum. Im dritten Viertel ließen unsere Jungs nur 1 Tor zu, konnten aber selber weiter trotz guter Chancen keines erzielen. Das letzte Viertel endete versöhnlich mit 2:2 , wobei Christian (1) und Luca (1) die Tore für unsere Mannschaft erzielten.

Im zweiten U14 Spiel des Abends deklassierten die „Riesen“ von Partizan Belgrad den ASCD mit 20:4.

Am folgenden Tag hatten wir spielfrei. Dies haben wir für einen Tag in Belgrad zusammen mit den Duisburger Spielern genutzt. Nachdem wir bei bestem Wetter das Fort in belgrad mit seinen alten Geschützen und Panzern aus dem 2. Weltkrieg besichtigt hatten und vor der Skyline der Donau ausreichend Gruppenphotos gemacht hatten, gingen wir zu Fuß nach Belgrad rein und besichtigten mit den Kindern das Museum der Illusionen. Anschließend ging es zum gemeinsamen Abendessen und dann mit dem Bus zurück nach Pencevo. George der Trainer hat in der Zwischenzeit seine Kontakte zu den Trainern der serbischen Mannschaften genutzt und verabredet, unseren Kindern ein „Abschlachten“ gegen Partizan Belgrad zu ersparen und dafür ein Spiel der 2. Mannschaft der U14 von Mladost zu organisieren. Dieses war für den nächsten Morgen 08:15 Uhr auf dem Plan, so dass langes Ausschlafen und rumgammeln mal wieder nicht auf der Agenda standen. Abends gab es noch 2. Spiele: VK Zemum gewann denkbar knapp Sekunden vor Schluß gegen ASCD 9:8 und VK Partizan zerlegte VK Mladost mit 20:2.

Das „Ersatzspiel“ unserer Jungs gegen die II. U14 von Mladost war dann das erwartete ausgeglichene und spannende Spiel. Nach dem 1. Viertel führten wir 3:1, mussten aber das zweite Viertel mit 2:1 an Mladost abgeben. Im dritten Viertel waren wir wieder am Drücker und konnten dies mit 4:1 für uns entscheiden. Das letzte Viertel endete ausgeglichen 3:3, sa dass am Ende ein 11:7 Erfolg unserer Jungs stand. Unser Spieler das Matches war ohne Frage Vladimir, der mit 7 Buden auf dem Protokoll stand. Die weiteren Tore schossen Julian (3) und Christian (1).

Die letzten Spiele der Gruppe für den Abend waren dann noch unsere Mannschaft gegen die I. von Mladost und Partizan gegen Zemum.

Obwohl unsere Jungs hochmotiviert ins letzte Spiel gingen, haben sie das 1. Viertel komplett verschlafen. So stand es nach 7 Minuten 7:0 (!) für Mladost. Aufgewacht im 2. Viertel ließen unsere Jungs kein Tor des Gegners zu und konnten selber 2 erzielen. Genauso konträr verliefen die Viertel 3 und 4. Während wir im 3. Viertel 4:1 verloren, haben wir das letzte Viertel 4:1 gewonnen. Am Ende stand es 12:7 für Mladost und man frug sich, wie das Spiel wohl ausgegangen wäre, wenn unsere Jungs schon im 1. Viertel mitgespielt hätten. Erfolgreichster Torschütze in diesem Spiel war Christian mit 4 Toren. Vladimir erzielte 2 Tore und Julian 1 Tor.

Trotz dieser Niederlage im letzten Spiel konnten unsere Spieler erhobenen Hauptes aus dem Becken steigen und zu einer Siegerparty ins Abklingbecken hüpfen. Man darf nicht vergessen, dass dies ein Turnier in einem Land war, in dem Wasserball einen immensen Stellenwert hat und jede der Mannschaften auf einen Kader von 80-90 Spielern zurückgreifen kann. So wurde noch lange und ausgiebig gefeiert und Alan als bester Spieler der SGW geehrt. Auch wenn er sich nicht in die Torschützenliste eintragen konnte, war er doch als Centerverteidiger das Rückgrat der Defensive.

Aber auch alle anderen Spieler, die nicht in den Torschützenlisten auftauchten, haben alles gegeben und richtig guten Wasserball gezeigt. Kiran hat Christian im Center mehrfach sehr stark vertreten, Nico Alan als Centerverteidiger, Ben und Konstantin haben immer wieder die Bälle nach vorne gebracht und in der Abwehr wenig zugelassen, Alexander auf der linken Bahn mit schnellen Vorstößen Räume für den Center und die nachrückenden Spieler gerissen und Timmy trotz seiner kleinen Größe aber mit seinem Löwenherz und schnellem Schwimmen so manch einen seiner Gegner verblüfft. Nicht zu vergessen Luka und Justus, die mit ihren Paraden des Öfteren höhere Rückstände verhinderten bzw. unseren Sieg festhielten. Auch Jan Niklas, er leider vor dem ersten Spiel krank wurde und nicht spielen konnte, war als Teil der Mannschaft am Beckenrand mindestens genauso engagiert, wie seine Mannschaftskameraden im Wasser.

Zu guter Letzt gilt auch der Einsatz unserer Trainerteams George und Eren zu würdigen. George hatte nach dem letzten Spiel auch den letzten Rest seiner Stimme verloren und war abends beim Essen kaum noch zu verstehen. Eren als fleißige Biene wuselte nicht nur am Beckenrand rum, um Georges Anweisungen ordnend ist Wasser zu bringen, sondern fand auch noch die Zeit, ein paar tolle Bilder vom Beckenrand zu machen.

Ebenfalls nicht vergessen dürfen wir die mitgereisten Eltern und Geschwisterkinder, die die Mannschaft jederzeit zu 100% unterstützten und mitfeiern durften.

So ging es am nächsten Tag zurück nach Belgrad Richtung Flughafen. Auf dem Weg durften wir noch auf der Geschäftsstelle von Partizan die „Hall of Fame“ bewundern, einen Raum mit allen Pokalen inklusive Meistertiteln und Champions League. Vielleicht hat der eine oder andere insgeheim geträumt, auch einmal einen solchen Pokal in die Hand nehmen zu dürfen. Im benachbarten Shop konnten wir uns noch mit Badehosen, Kappen und Bällen eindecken und dann ging es müde aber mit einem Fundus neuer Erfahrungen zurück nach Deutschland, wo bereits im Januar die ersten Spiele im SV NRW auf uns warten

Vielen Dank für die Unterstützung

Wir danken für die Unterstützung.
pastacasa3
ssf-bonn-logo-partner-01