Foto: Stefan Wiede
Foto: Stefan Wiede

Bonn gewinnt gegen Schenefeld mit 8:3

Für die Bonner Dragons ging es am Samstag in der Wasserlandhalle im ersten Saisonspiel gegen BW 96 Schenefeld.
Trotz dieser ungewohnten Situation gaben sich die Dragons vor dem Spiel zuversichtlich
Das Spiel selbst startete dann allerdings mit einer Schrecksekunde für die Bonner. Schon in der ersten Spielminute gelang es Schenefeld, einen Bonner Fehlpass auszunutzen und das 0:1 zu erzielen.
Die Dragons konnten diesen frühen Schock allerdings schnell abschütteln und den Ausgleichstreffer durch Florian Weißkirchen erzielen.
Für die Dragons war dieses erste Saisonspiel auch insofern ein besonderes, als dass gleich fünf Spieler ihr Debüt im Dragons Trikot gaben.
Neben den Eigengewächsen Levin Leyhe, Deniz Jäger und Maximilian Birkenstock konnten auch der nach langer Verletzungspause zurückgekehrte Zugang aus Ebersgöns, Luca Rau, sowie der aus Köln zu den Dragons gewechselte Justin Obojiagbe ihr Debüt für die Bonner Dragons geben.
Luca Rau und Justin Obojiagbe konnten sich in ihrem ersten Einsatz für die Dragons auch gleich mit einem Tor belohnen.
“Wir sind stolz, dass wir es immer wieder schaffen, neue Spieler aus unserer eigenen Jugend in unsere Herrenmannschaft zu integrieren”, meint auch Florian Weißkirchen, der Bonner Topscorer der letzten Saison und ebenfalls ein Eigengewächs.
Die erfolgreiche Jugendarbeit sei der Schlüssel für langfristigen und nachhaltigen Erfolg, so Weißkirchen.
Und tatsächlich gelang es den Bonnern, nach einem etwas schwierigen ersten Drittel die eigene Leistung nochmal deutlich zu steigern und die Weichen im zweiten Drittel dann eindeutig auf Sieg zu stellen.
Über alle drei Reihen hinweg gelang es den Bonnern, sich immer wieder in der Hälfte der Schenefelder festzusetzen und sich gute Chancen herauszuspielen. Tore von Weißkirchen, Hyvonen und Rau belohnten die Dragons dann für ihre mit Abstand stärkste Phase in diesem Spiel.
“Wir haben gut zusammengespielt und es geschafft, das Spiel in dieser Phase zu dominieren”, sagt auch Florian Weißkirchen.
Auch defensiv ließ man wenig zu und wenn nicht, war der Bonner Goalie Alex Knoop zur Stelle.
Auch das dritte Drittel lief gut für die Bonner, zwar musste der Bonner Goalie noch einmal hinter sich greifen, aber auf der anderen Seite waren es Obojiabe mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel und Weißkirchen mit einem starken Kontertor, die dafür sorgten, dass die Bonner Dragons auch dieses Drittel für sich entscheiden konnten.
Am Ende stand ein sehr überzeugendes 8:3 für die Bonner auf der Anzeigetafel im Wasserland.
“Wir haben bewiesen, dass wir in dieser Saison ab der ersten Minute voll dabei sein wollen und gegen jeden weiteren Gegner eine konzentrierte und überzeugende Leistung zeigen wollen”, so Weißkirchen.
Für die Bonner geht es am nächsten Samstag auswärts gegen die Berlin Rockets. Auch dieses Spiel verspricht ein spannendes Aufeinandertreffen zu werden.

Leander Leyhe

Vielen Dank für die Unterstützung

Wir danken für die Unterstützung.
pastacasa3
ssf-bonn-logo-partner-01